Gazastreifen und Waffenruhe

Veröffentlicht auf von Nix

Fortsetzung von "Gazastreifen - Keiner ist mehr sicher" (Nixblog)


20. Januar 2009. Die EU bereitet Hilfe für die palästinensische Bevölkerung vor. Die isralische Armee zieht sich weiter zurück. In der Telepolis erscheint ein Interview mit dem palästinensischen Arzt Izzeldin Abuelaish der 3 Töchter und eine Nichte bei einem israelischen Panzerangriff verloren hat ausserdem gibt es auch dort eine Bilanz des Schreckens.

21. Januar 2009. Die israelische Armee hat den Gazastreifen komplett verlassen und es gibt eine interne Untersuchung ob in dichtbesiedelten Gebieten Phosphorgranaten eingesetzt wurden. Der Vorwurf Uranmunition verwendet zu haben wurde zurückgewiesen. US-Präsident Barack Obama telefoniert gleich am Morgen mit den wichtigsten Politikern des Nahen Ostens: Israels Premierminister Ehud Olmert, Palästinenser-Präsident Mahmud Abbas, Jordaniens König Abdullah und Ägyptens Präsident Hosni Mubarak. Er verlangt von allen mehr Engagement und Kooperation für den Frieden und verspricht Hilfe für den Wiederaufbau und Unterstützung bei der Unterbindung des Waffenschmuggels durch die Hamas.

22. Januar 2009. Die israelische Marine schiesst auf palästinensische Fischerboote weil sie sich angeblich zu weit von der Küste entfernt haben. Laut palästinensischen Angaben sollen dabei Zivilisten verletzt worden sein.

23. Januar 2009. Israel bereitet sich auf Anklagen wegen Kriegsverbrechen vor. Derweil verlangt die UN eine Untersuchung der israelischen Angriffe (Sueddeutsche) , von jedem Todesopfer und jedem Verletzten. Ein grosses Problem im Gazastreifen ist dass durch die israelische Blockade keine Rohstoffe wie Beton, Glas... für den Wiederaufbau vorhanden  (taz) sind. Die Hamas will die Waffenruhe im Moment nicht unterbrechen und Abgesandte zu den Verhandlungen in Ägypten schicken.

24. Januar 2009. Frankreich schickt eine Fregatte an die Küste des Gazastreifens (Tagesschau) um den Waffenschmuggel zu unterbinden und damit den Waffenstillstand zu sichern.

25. Januar 2009. Nach dem Krieg machen die Hamas Jagd auf vermeintliche Kolaborateure die sie vor allem bei den verfeindeten Fatah sucht.


27. Januar 2009. An der Grenze zum Gazastreifen werden israelische Soldaten von Palästinensern angegriffen (Spiegel). Dabei stirbt ein Soldat. 3 werden verletzt. Derweil fordert der US-amerikanische Präsident Obama Israelis und Palästinenser zu Friedensgesprächen auf (Tagesschau).

28. Januar 2009. Die israelische Armee bombardiert Schmugglertunnel (Sueddeutsche).

29. Januar 2009. Als Antwort auf einen Raketenangriff  (Tagesschau) einer Extremistengruppe bombardiert die israelische Luftwaffe ein Gebäude in dem sich Waffen befinden sollen im Gazastreifen nahe der Grenze zu Ägypten. Es wird bekannt dass ein deutsches Schiff im Dezember etwa 3000 Tonnen Munition, dabei auch Phosphorgranaten nach Israel bringen wollte (Telepolis).
Der neue Nahostbeauftragte der USA, George Mitchell führt erste Gespräche (Tagesschau) mit dem israelischen Ministerpräsidenten Olmert und reist danach weiter nach Ramallah wo er Gespräche mit der Palästinensischen Autonomiebehörde führen möchte.

02. Februar 2009. Aus dem Gazastreifen werden wieder mal Bomben und Raketen (Tagesschau) nach Israel abgeschossen. Er soll von kleineren Organisationen ausgehen. Die Hamas übernimmt keine Verantwortung. Israel antwortet mit Luftangriffen.

06. Februar 2009. Israel hat ein Schiff mit 50 Tonnen an Hilfsgütern für Gaza gestoppt (Tagesschau) dabei soll es von israelischer Seite aus zu Gewalttätigkeiten gekommen sein (Tagesschau).

13. Februar 2009. Hamas meldet eine Einigung auf einen Waffenstillstand (Spiegel) welcher auch ein Ende der Abriegelung des Gaza-Streifens vorsieht.

18. Februar 2009. Nachdem das Thema wieder aus der Weltöffentlichkeit verschwunden ist veröffentlicht die FAZ einen Reisebericht des Kinderarztes Ralf Syring der für die Hilfsorganisation Medico International eine Woche lang im Gazastreifen unterwegs war. In Israel rüstet man sich gegen Klagen aus dem Ausland (FAZ).

19. Februar 2009. Israel möchte vor einer Waffenruhe die Freilassung des Soldaten Schalit (Tagesschau).

02. März 2009. Bei einer Geberkonferenz in Scharm al-Scheich kommen etwa 3 Mrd. US-Dollar zusammen um die Schäden des Krieges wieder zu reparieren (Spiegel).

04. März 2009. Iran fordert Kriegsverbrechertribunal gegen Israel (Welt).

19. März 2009. Israelische Soldaten berichten von wahllosem Töten von Zivilisten (Heute). Manchmal denke ich Tiere sind zivilisierter als der Mensch.

09. September 2009. Bei dem Krieg wurden laut der israelischen Menschenrechtsgruppe B'Tselem 773 Zivilisten getötet. Das sind mehr als die Hälfte der ca. 1400 getöteten Palästinenser. 252 Palästinenser waren noch keine 16 Jahre alt (Tagesschau).

10. Oktober 2009. Israel gerädt durch Boykottinitiative unter Druck (Telepolis).

17. Oktober 2009. Der UN-Menschenrechtsrat nimmt den Goldstone-Bericht zu Menschenrechtsverletzungen in dem Krieg an. Der Bericht wirft beiden Seiten Menschenrechtsverletzungen vor (Tagesschau, Heute).

23. Dezember 2009. Der Wiederaufbau in Gaza kommt wegen der Blockade durch die Israelis nicht voran. Die internationale Gemeinschaft tut gar nix (Telepolis).

23. Januar 2010. Israel zahlt an die Uno eine Entschädigung in Höhe von 10,5 Millionen US-Dollar für die Zerstörungen durch den Krieg im Gazastreifen (Tagesschau).

30. Januar 2010. Israel und Palästina wollen selbst aufklären (Tagesschau) und weissen den Vorwurf von Kriegsverbrechen zurück (taz).

19. März 2010. Nachdem man von israelischer Seite aus die Stimmung aufgeheizt und die USA brüskierte hat in dem man weitere Siedlungen angekündigte und die Palästinenser mit einer Rakete geantwortet haben kam jetzt ein Bombenangriff der Israelis auf den Gazastreifen (Tagesschau, Spiegel).

20. März 2010. Von Israel wird der Gaszastreifen wieder bombardiert. Elf Verletzte (Tagesschau).


21. März 2010. Israel will auf Druck der USA den Wohnungsbau in Ostjerusalem erst einmal verschieben (Tagesschau).

27. März 2010. Israel rückt für kurze Zeit in den Gazastreifen ein weil Palästinenser angeblich Sprengstoff am Zaun anbringen wollten und zieht sich nach heftigen Kämpfen mit den Palästinensern wieder zurück (Tagesschau).
02. April 2010. Bei der schlimmsten Gewaltwelle seit einem Jahr wurden durch die israelische Armee 3 palästinensische Kinder verletzt (Heute).

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009

Veröffentlicht in Länder

Kommentiere diesen Post