Medizinische Hilfe für Menschen ohne Status

Veröffentlicht auf von Nix

24. Februar 2009. Vom Land Berlin wird möglicherweise eine Gesetzesinitiative in den Bundesrat auf den Weg gebracht welche die Gesundheitsversorgung von "Menschen ohne Aufenthaltsstatus" (Sueddeutsche) aus der derzeitigen rechtlichen Grauzone holen soll.

Menschen die durch welche Umstände auch immer in Deutschland ohne Krankenversicherung sind können medizinische Hilfe bei der Malteser Migranten Medizin bekommen. In Mainz gibt es den Verein Medinetz (Spiegel) bei dem sich Medizinstudenten um diese Menschen kümmern. In Deutschland gibt es etwa 90.000 Menschen die nicht krankenversichert sind (Sueddeutsche). Selbständige, Migranten ohne Aufenthaltsgenehmigung.

Die Malteser Migranten Medizin ist Vorort in folgenden Städten: Berlin, Darmstadt, Frankfurt, Hamburg, Hannover, Köln, München, Münster, Osnabrück und Stuttgart.

Meine Schwiegermutter war vor einiger Zeit zu Besuch da und wir haben beim ADAC eine Krankenversicherung für sie abgeschlossen. Das muss man machen bevor der Gast da ist ansonsten kann es auch passieren dass sie am Flughafen wieder zurückgeschickt wird. Die hilft aber leider nicht bei allen Krankheiten (z.B. chronisch oder psychisch) und man muss vorher bezahlen und bekommt das Geld erst zurück wenn der Gast wieder weg ist. Das wäre für uns eine grosse Hilfe gewesen und wir hätten sie nicht früher als geplant zurückschicken müssen.

24.11.2009. Behandlung in der Versorgungslücke (Spiegel).

18.12.2009. Der anonyme Patient (Tagesschau).


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009

Veröffentlicht in Gesundheitswesen - Krankheiten

Kommentiere diesen Post