Zwangsversteigerung - Zuschlagsbeschluss

Veröffentlicht auf von Nix

2,5 Wochen nach der Zwangsversteigerung am 8. April habe ich vom Amtsgericht folgende beiden Schreiben bekommen. Für mich bleibt eine Restschuld aus der Sache von 30.000 Euro übrig. Der Erlös war damit um einiges höher als befürchtet. Ein Grossteil davon aus dem Gewinn den die notleidende Bank mit den stark überhöhten Zinsen (wie schon geschrieben etwa 2,5 so hoch wie im Darlehensvertrag) aus der Sache herauszieht:

Zuschlagsbeschluss
vom 8. April 2009


Im Zwangsversteigerungsverfahren des im Grundbuch von Irgendwostadt eingetragenen Grundbesitzes:

Heft XXXXXXX Irgendwostadt BV Nr. 1

XXXX Miteigentumsanteil an dem Grundstück

                       Gemarkung Irgendwostadt

Flst. XXXXX  Musterstrasse xx                                                                    xx a xx qm
                       Gebäude und Freifläche

verbunden mit dem Sondereigentum an der im Aufteilungsplan mit Nr. xx bezeichneten Wohneinheit. Der Kfz-Stellplatz Nr. x ist zugeordnet.

Eigentümer:

Herr Gar Nix, Irgendwostrasse X, 00000 Musterstadt

In dem Versteigerungstermin am 08. April 2009 blieb für den oben bezeichneten Grundbesitz Meistbietender

Max Maier, geb. am xx.xx.xxxx
Annastrasse. xx, xxxxx Irgendwostadt


Der Grundbeseitz wird daher unter folgenden Bedingungen dem Meistbietenden für den Betrag von

xxxx.xxxx,xx €

- i.W.: irgendwieviel Euro


zugeschlagen:

1. Das Bargebot in Höhe von xxx.xxx,xx Euro ist von heute ab mit 4 v.H. zu verzinsen und mit den Zinsen vom Ersteher rechtzeitig vor dem Verteilungstermin zu zahlen. Im Falle des Zahlungsverzugs ist das Bargebot ab dem Verteilungstermin mit dem gesetzlichen Verzugszins i.H. von 5% über dem jeweiligen Basiszinssatz zu verzinsen.

2. Die Gerichtskosten üfr die Erteilung des Zuschlags trägt der Ersteher.

3. An dem zugeschlagenen Grundbesitz bleiben

[  ] keine eingetragenen Rechte bestehen.

[x] folgende eingetragenen Rechte bestehen:

Abt. II Nr. 1: Grunddienstbarkeit bzgl. elektr. Leitungsanlage
Abt. II Nr. 2: Eintragung im Servitutenbuch bzgl. Bestimmungen zum Gartenhaus
Abt. II Nr. 3: Sanierungsverfahren ist eingeleitet

Gez.

Musterfrau, Rechtspflegerin




Nachricht von der Bestimmung des Verteilungstermins

in dem Zwangsversteigerungsverfahren

bezüglich des im Grundbuch von Irgendwostadt

auf den Namen von Gar Nix

eingetragenen Grundbesitzes

Heft XXXXXXX Irgendwostadt BV Nr. 1

XXXX Miteigentumsanteil an dem Grundstück

                       Gemarkung Irgendwostadt

Flst. XXXXX  Musterstrasse xx                                                                    xx a xx qm
                       Gebäude und Freifläche

verbunden mit dem Sondereigentum an der im Aufteilungsplan mit Nr. xx bezeichneten Wohneinheit. Der Kfz-Stellplatz Nr. x ist zugeordnet.

wird Termin zur Verteilung des Versteigerungserlöses bestimmt auf

am Dienstag,12. Mai 1009 um 9:00

im Amtsgericht Irgendwostadt, Gebäude Jastrasse X, Zimmer Y, I. OG

Bitte beachten Sie die Hinweise!

Gez.

Musterfrau, Rechtspflegerin



 


Veröffentlicht in Politik - Wirtschaft - Privat

Kommentiere diesen Post