Bedingungsloses Grundeinkommen

Veröffentlicht auf von Nix

Das Bedingungslose Grundeinkommen ist ein Geldbetrag den jeder Bürger bekommt ohne dass von ihm eine Gegenleistung verlangt wird.

Es gibt viele Argumente dafür und dagegen.  In Deutschland werden die Stimmen immer lauter welche sich dafür aussprechen. Bis zum 17. Februar 2009 wurde eine Petition von knapp 53.000 Befürwortern unterzeichnet. In der Zwischenzeit hat sich die d4u-Partei formiert welche sich die Einführung des Bedinungslosen Grundeinkommens zum Ziel gesetzt hat.  In verschiedenen Ländern gibt es bereits erste Gehversuche (Wikipedia, Telepolis):

Alaska

Das was in Alaska ohne Bedingung ausbezahlt wird ist kein wirkliches "Bedingungsloses Grundeinkommen" da man von dem Geld (ca. 1100 US$ im Jahr) nicht leben kann.

Brasilien

In Brasilien werden seit 2004 im Projekt "Bolsa Familia" erste Schritte für ein Bedingungsloses Grundeinkommen umgesetzt. Bis jetzt erhalten 12,4 Millionen der ärmsten Familien einen kleinen Betrag welcher bis 2010 auf die Gesamtbevölkerung erweitert werden sollte was aber verschoben wurde. Das Geld ist allerdings nicht bedingungslos. Die Kinder der Familien müssen in die Schule gehen und sich gesundheitlich untersuchen lassen.

Deutschland

23.02.2010. Gleiches Geld für alle (Spiegel).

21.02.2010. Hier herrscht eine Faulenzerdebatte von Schröder, Koch und Mövenpick  (Nixlog) inszeniert die sich an dem Wort bedingungslos stösst.


Namibia

In Namibia wird seit Januar 2008 den 1000 Einwohnern der Ortschaft Omitara für zunächst einmal 2 Jahre ein Bedingungsloses Grundeinkommen 100 namibischen Dollar (ca. 9 Euro) monatlich ausbezahlt. Bei Erfolg soll das bedingungslose Grundeinkommen landesweit eingeführt werden um die Armut zu bekämpfen. Der erste Halbjahresreport ist durchaus positiv ausgefallen. Man erwägt bis 2012 das BGE landesweit einzuführen. 51% der Menschen in dem Land sind Arbeitslos und die konventionelle Entwicklungshilfe hat versagt.
Das Leben in Omitara nach dem Auslaufen des Projekts (taz).

Österreich

21.01.2010. In Österreich soll eine Mindestsicherung von 744 Euro eingeführt werden. Diese hat jedoch mit dem Bedingungslosen Grundeinkommen nichts zu tun (taz).

Sambia

In Sambia testen die Weltbank  und die Gesellschaft für Technische Zusammenarbeit eine Form des Bedingungslosen Grundeinkommens. Ein Beispiel wie man es nicht machen darf. Dort  erhalten nur bestimmte Familien im Dorf eine monatliche Zahlung. Die anderen bekommen nichts. Es passiert natürlich was passieren muss. Es kommt zu Neid was in den Dörfern zu harten Auseinandersetzungen führt (taz).

Für die Woche vom 14. bis 20. September 2009 wird zur zweiten Woche des Grundeinkommens aufgerufen (www.woche-des-grundeinkommens.eu).

Weitere Links:

- Archiv Bedingungsloses Grundeinkommen (www.archiv-grundeinkommen.de/).
- Die Piratenpartei hat eine Arbeitsgruppe Bedingungsloses Grundeinkommen (Piratenpartei).


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009

Veröffentlicht in Politik und Wirtschaft

Kommentiere diesen Post