Arbeitgeber ist vergesslich

Veröffentlicht auf von Nix

Am 28.08.2009 habe ich von meinem ehemaligen Arbeitgeber eine Überweisung bekommen die viel niedriger als erwartet war. Nachdem sich die Überweisung mit der Arbeitsbescheinigung die ich am 29.08.2009 bekommen habe gedeckt hat sah ich mich am 30.08.2009 gezwungen folgende E-Mail zu schreiben:

Sehr geehrte Herren,

ich muss Ihnen mitteilen dass mir laut Vertrag ein Monatsgehalt von 3800 Euro zusteht und ich mich sehr wundern muss warum auf der Lohnsteuerbescheinigung nur 3432,25 Euro für 25 Arbeitstage + 2,5 Tage Urlaub den ich nicht mehr nehmen konnte weil ich krank war + ca. 10 Überstunden stehen. Ich komme da auf einen Betrag von 5042,40 Euro.

Pro Stunde stehen mir laut Vertrag 3800 Euro / 173,33 Stunden = 21,92 Euro zu

4 Wochen Arbeit im Juli 2009 machen 160 Stunden x 21,92 Euro = 3507,76 Euro (es waren also in der letzten Lohnabrechnung schon ca. 200 Euro Brutto zu wenig)
5 Arbeitstage im August machen 40 Stunden x 21,92 Euro = 876,94 Euro
2,5 Tage Urlaub machen 20 Stunden x 21,92 Euro = 438,47 Euro
10 Überstunden machen 219,23 Euro

In Summe macht das = 5042,40 Euro
Bruttofehlbetrag 5042,40 - 3423,25 = 1610,15 Euro

Das bedeutet dass ich bis Ende der Woche (4. September 2009) auf meinem Konto die restlichen 1610,15 Euro abzüglich Lohnnebenkosten habe. Ansonsten habe ich nicht nur wegen Ihnen am Freitag einen Termin beim Insolvenzanwalt bei dem ich verpflichtet bin alle Aussenstände anzugeben. Das Resultat wäre dann dass übernächste Woche dann mit grosser Wahrscheinlichkeit der Gerichtsvollzieher bei der Firma Musterfirma auftauchen würde was wir doch alle vermeiden möchten.

Ausserdem fehlt mir noch das hervorragende Zeugniss um welches ich gebeten habe. Ich benötige dann auch eine korrigierte Lohnsteuerbescheinigung, Korrigierte Entgeltabrechnung für Juli, Entgeltabrechnung August, Meldebescheinigung bei der Sozialversicherung, Korrigierte Arbeitsbescheinigung für das Arbeitsamt. Alles noch einmal bitte.

Mit freundlichem Gruss
Gar Nix




Durch die Antwort heute am 31.08.2009 habe ich gelernt dass ich wenn ich innerhalb des ersten Monats krank bin die Krankenkasse um mein Gehalt bitten muss. Nach einem Anruf dort werde ich demnächst ein Formular erhalten:

Hallo Herr Nix,

 

Ihr niedrigeres Gehalt (weniger als 3800 € bei einem guten Monat Anstellung) basiert darauf, dass Sie innerhalb der ersten 4 Wochen krank geworden sind und in dieser Zeit die Krankenkasse die Fehltage bezahlt und nicht der Arbeitgeber.

Sie müssten diese Tage daher bei Ihrer Krankenkasse geltend machen.

Dies gilt immer für die ersten 28 Arbeitstage. Es wäre in Ihrem Fall daher der Zeitraum vom 27.07. bis zum 01.08. von der Krankenkasse zu bezahlen.

Nehmen Sie diesbezüglich bitte Kontakt mit Ihrer Krankenkasse auf!

 

Zu Ihrem Zeitkonto liegt uns leider kein Beleg vor, der Ihre 10 Überstunden bestätigt.

Wir benötigen daher hierfür einen Tätigkeitsnachweis, der von den verantwortlichen Berliner Kollegen unterschrieben ist und aus dem hervorgeht, dass Sie 10 Übersunden gemacht haben.

Der Nachweis, der uns vorliegt, beträgt lediglich 1,88 Überstunden (121,88 Ist-Stunden bei 120 Soll-Stunden für die 15 Arbeitstage).

Klären Sie dies bitte mit den Berliner Kollegen ab.

 

Die fehlenden Urlaubstage sind unser Fehler gewesen. Diese bekommen Sie selbstverständlich nachberechnet.

Genauso werden wir Ihnen diese Woche noch ein Arbeitszeugnis zukommen lassen.

 

Für Fragen stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann




Da die niedrige Summe nicht klar war ging noch ein eMail raus:

Sehr geehrter Herr Mustermann,

 

vielen Dank für die schnelle Antwort. Ich habe soeben mit der Krankenkasse telefoniert und bekomme laut deren Aussage nicht nur die 2,5 Urlaubstage von Ihnen sondern auch noch die Woche vom 2. August bis 7. August also volle 7,5 Arbeitstage von Ihnen bezahlt. Ich habe diesen Monat eine Überweisung von 594,94 Euro bekommen. Davon sind 400 Euro steuerfreie Zulage für Berlin bleiben also noch 194,94 Euro übrig. Da werden Sie mir sicher zustimmen dass das für eine volle Woche nicht ganz richtig sein kann. Ich vermute mal dass Ihre Kollegen das mit der Miete für die Wohnung verwurstelt haben.

 

Auf den Rest der Überstunden werde ich verzichten da es mir den Stress und einen Streit nicht wert ist.

 

Mit freundlichem Gruss

Gar Nix

 


 

Die Antwort darauf:

 

Hallo Herr Nix,

 

dass Sie im August "nur" 194,94 Euro ausbezahlt bekamen, hängt damit zusammen, dass der Betrag, den Sie im Juli zu viel ausbezahlt bekommen haben, wieder korrigiert wurde.

 

Sie hatten im Juli für die 27 Arbeitstage ab dem 05. Juli insgesamt 3309,67 € (= 3800 € / 31 Arbeitstage * 27 Arbeitstage) brutto bekommen.

 

Da Sie aber die letzte Woche krank waren und dies ja noch (wie vorhin beschrieben) in den Zeitraum fiel, den die Krankenkasse übernimmt, muss diese 1 Woche (3800 € / 31 Arbeitstage * 5 Krankheitstage = 612,90 €) wieder korrigiert, sprich abgezogen werden.

 

Die 194, 94 € sind somit der Verdienst für den Zeitraum vom 02.08. bis 07.08.09 (3800 € / 31 Arbeitstage * 7 Arbeitstage = 858,06 €) abzüglich des Betrags, der Ihnen im Juli für den Zeitraum vom 27.07. bis 31.07. von uns ausbezahlt wurde (oben erwähnte 612,90 €) , der aber korrekterweise nicht von uns, sondern von der Krankenkasse bezahlt werden muss.

 

Es bliebe somit ein Bruttobetrag von 858,06 € - 612,90 € = 245,16 € übrig, was dem Nettobetrag von 194,94 € entspricht.

 

Die August-Abrechnung wäre somit korrekt. Damit würden Sie von uns nun noch die Urlaubstage und das Arbeitszeugnis bekommen.

 

Für Fragen stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.

 

Mit freundlichen Grüßen

Max Mustermann

 


 

Zum Abschluss des Themas habe ich als Antwort noch folgene eMail geschickt:

 

Hallo Herr Mustermann,

 

vielen Dank für die ausführliche und schnelle Antwort. Nun bin ich mit der Rechnung so weit einverstanden obwohl ich nicht feststellen konnte dass zuviel Geld auf meinem Konto ist. Aber das ist ein anderes Thema. Von der Krankenversicherung werden Sie noch Post bekommen.

 

Ansonsten bekomme ich also noch die 2,5 Urlaubstage bezahlt, das Arbeitszeugniss, Lohnsteuerbescheinigung, Entgeltabrechnung für August, Rentenbescheinigung (Meldebescheinigung bei Sozialversicherung) und eine korrigierte Bescheinigung für das Arbeitsamt. Tut mir leid dass die Liste so lange ist.

 

Mit freundlichem Gruss

Gar Nix

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009

Veröffentlicht in Arbeit

Kommentiere diesen Post