Mexikanische Schweinegrippe

Veröffentlicht auf von Nix

nix.jpgSeit einigen Jahren wird von Wissenschaftlern von einer neuen Grippepandemie (Wikipedia) gewarnt. Bei der Schweineinfluenza (Wikipedia) in Mexiko handelt es sich nach Angaben der Weltgesundheitsorganisation eine neue Variante des Grippeerregertyps A/H1N1 (Wikipedia) welcher genau so wie bei Menschen auch bei Schweinen und Vögeln vorkommen kann aufgetaucht (Tagesschau). Er setzt sich aus drei verschiedenen Erregerarten zusammen. Ein Teil entstammt dem normalen Schweinegrippevirus, der zweite kommt von Viren der Vogelgrippe und dann ist noch ein Teil aus Erbgut menschlicher Grippeviren enthalten (Welt). Es gibt genetische Hinweise darauf dass der neue Virus in den USA entstanden ist (Telepolis).

Infizierte bekommen hohes Fieber, Kopfschmerzen, Atembeschwerden, Husten, schmerzende Augen und sie befällt extreme Schlappheit. Zwischen der Ansteckung und dem Ausbruch der Krankheit ist die Zeit sehr kurz. Imfizierte erkranken innerhalb weniger Stunden bis zu drei Tagen. In dieser Zeit sind die Kranken bereits ansteckend. Die Viren werden über die Schleimhäute des Nasen-Rachen-Raums und die Luft übertragen. Das dauert im Normalfall bis zu sieben Tage. Wenn der Patient schwach ist kann die Ansteckungsgefahr auch länger gehen.

Eine Ansteckung durch das Essen von Schweinefleisch ist ausgeschlossen. Davon betroffen sind besonders stark Menschen im Alter zwischen 20 und 40 Jahren. Normalerweise sind Kleinkinder und ältere Menschen diejenigen die am meisten betroffen sind. Bei den fitten jüngeren Menschen kommt es jedoch zu einer starken Überreaktion der kräftigen Körperarbwehr.

Schutz vor einer Infektion bieten Händewaschen, Grippeimpfung, Menschenmengen meiden, Mundschutz, Schutzhandschuhe, Medikamente und das gute Auskurrieren der Krankheit (Focus).

Im Moment endet in dem Hochtal von Mexiko mit mehr als 20 Millionen Einwohnern die Trockenperiode und damit beginnt auch die Grippezeit.

Weltweit sterben jedes Jahr bis zu 500.000 Menschen an einer Grippe-Erkrankung. Durchschnittlich kommt bisher es alle 27,5 Jahre zu einer Pandemie wobei sie anscheinend immer weiter abgeschwächt werden.

Atemschutzmasken sind keine grosse Hilfe (Spiegel).

Aktuelle Informationen bekommt man auf der Internetseite des Robert Koch Instituts rki.de.

Impfung

Einen Impfstoff direkt gegen das neue Virus gibt es noch nicht. Der vorbeugende Impfstoff Oseltamivir ("Tamiflu") des Pharmaherstellers Roche (Wikipedia) ist sehr knapp wobei zudem umstritten ist in wieweit die bisherigen Impfstoffe gegen den neuen Krankheitserreger schützen (Spiegel, Welt). Es gibt lange Wartelisten für die Impfung. Zuerst bekommen Mitarbeiter des Gesundheitswesens die Spritze mit dem Impfstoff. Von den Anti-Viren für bereits infizierte Menschen welches sehr gut wirken soll wenn es rechtzeitig angewendet wird stehen dagegen etwa 1.000.000 Einheiten zur Verfügung (Heute). Vor der vorbeugenden Einnahme von Medikamenten wird gewarnt (taz).

Daneben wirkt gegen die Mexikanische Schweinegrippe auch das Medikament Relenza vom britischen Pharmariesen GlaxoSmithKline.

Wissenschaftler arbeiten an einem neuen Impfstoff (Spiegel, Sueddeutsche). Durch die Global Initiative on Sharing All Influenza Data (GISAID) die im August 2009 gegründet wurde ist es heute gegenüber früheren Zeiten wesentlich einfacher an Daten über die neue Krankheit zu kommen (Sueddeutsche).

Namensstreit

Weil es sich bei dem Krankheitserreger um eine neue Variante vom Typ H1N1 handelt und dieser bei Menschen, Schweinen und Vögeln vorkommen kann hat sich sehr schnell der Name "Schweinegrippe" etabliert. Da Moslems aber nicht von einem "unreinen" Virus krank werden wollen und die Industrie die mit Produkten aus Schweinen viel Geld verdient sich Sorgen macht dass die Erträge einbrechen könnten hat ist ein Streit um den Namen entbrannt. Die Weltgesundheitsorganisation will daher nur noch die wissenschaftliche Bezeichnung "Influenza A (H1N1) benützen. Die Weltorganisation für Tiergesundheit will die Krankheit "Nordamerikanische Grippe" nennen. Die Europäische Union spricht sich für den albernen Namen "Neue Grippe" aus. Der nächste Erreger wird dann wohl "Neue Neue Grippe" heissen, der übernächste "Neue Neue Neue Grippe".

Das Schwein als Überträger

Das Schwein gilt als "mixing vessel". Als Überträger in dem sich Grippeviren verschiedener Wirte gleich gut vermehren und mischen können. Die Art von Erregern der Influenza die Schweine befällt kann daher leichter auf den Menschen übergehen als die Vogelgrippe. Beunruhigend an dem neuen Virus ist dass es auch von Mensch zu Mensch übertragen werden kann wie von US-amerikanischen Wissenschaftlern festgestellt wurde. Der neue Erreger wurde jedoch bisher bei keinem Schwein nachgewiesen.

Chronik der Mexikanischen Schweinegrippe


23.05.2009. Weltweit gibt es ca. 12.022 bestätigte Erkrankungen in 47 Ländern. 90 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben.
Mexiko: 78 bestätigte Tote und mehr als 3892 bestätigte Infizierte.
USA: 10 Tote. 6552 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 1 Tote Frau. 719 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 20 bestätigte Fälle.

Japan: 321 bestätigte Fälle.
Spanien: 126 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 117 bestätigte Fälle.
Panama: 76 bestätigte Fälle
Chile: 24 bestätigte Fälle
Deutschland: 17 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7,  Nordrhein-Westffalen 3, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Frankreich: 16 bestätigte Fälle.
Italien: 14 bestätigte Fälle
Kolumbien: 12 bestätigte Fälle
Australien: 12 bestätigte Fälle.
China: 11 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Ecuador: 8 bestätigte Fälle
Israel: 7 bestätigte Fälle.
Belgien: 7 bestätigte Fälle
El Salvador: 6 bestätigte Fälle
Peru: 5 bestätigte Fälle
Kuba: 4 bestätigte Fälle.
Guatemala: 4 bestätigte Fälle.
Norwegen: 4 bestätigte Fälle
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Schweden: 3 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Malaysia: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Türkei: 2 bestätigte Fälle
Polen: 2 bestätigte Fälle
Schweiz: 2 bestätigter Fall.
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall
Griechenland: 1 bestätigter Fall
Indien: 1 bestätigter Fall
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Honduras: 1 bestätigter Fall
Philippinen: 1 bestätigter Fall
Russland: 1 bestätigter Fall
(WHO)

22.05.2009. Weltweit gibt es ca. 11.168 bestätigte Erkrankungen in 47 Ländern. 90 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. Eine Düsseldorfer Familie ist an Schweinegrippe erkrankt und hat sich in New York angesteckt. Das Aussenministerium warnt nicht mehr vor Reisen nach Mexiko. Ist ja auch unsinnig da sich die Grippe bereits weltweit ausgebreitet hat.
Mexiko: 78 bestätigte Tote und mehr als 3892 bestätigte Infizierte.
USA: 10 Tote. 5764 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 1 Tote Frau. 719 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 20 bestätigte Fälle.

Japan: 294 bestätigte Fälle.
Spanien: 113 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 112 bestätigte Fälle.
Panama: 73 bestätigte Fälle
Chile: 24 bestätigte Fälle
Deutschland: 17 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7,  Nordrhein-Westffalen 3, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Frankreich: 16 bestätigte Fälle.
Kolumbien: 12 bestätigte Fälle
China: 11 bestätigte Fälle
Italien: 10 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Ecuador: 8 bestätigte Fälle
Israel: 7 bestätigte Fälle.
Australien: 7 bestätigte Fälle.
El Salvador: 6 bestätigte Fälle
Belgien: 5 bestätigte Fälle
Peru: 5 bestätigte Fälle
Kuba: 4 bestätigte Fälle.
Guatemala: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Schweden: 3 bestätigte Fälle
Norwegen: 3 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Malaysia: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Türkei: 2 bestätigte Fälle
Polen: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall
Griechenland: 1 bestätigter Fall
Indien: 1 bestätigter Fall
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Honduras: 1 bestätigter Fall
Philippinen: 1 bestätigter Fall
(Focus, WHO)

21.05.2009. Weltweit gibt es ca. 11.034 bestätigte Erkrankungen in 45 Ländern. 87 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. Eine Düsseldorfer Familie ist an Schweinegrippe erkrankt und hat sich in New York angesteckt. Das Aussenministerium warnt nicht mehr vor Reisen nach Mexiko. Ist ja auch unsinnig da sich die Grippe bereits weltweit ausgebreitet hat.
Mexiko: 75 bestätigte Tote und mehr als 3892 bestätigte Infizierte.
USA: 10 Tote. 5710 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 1 Tote Frau. 719 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 20 bestätigte Fälle.

Japan: 259 bestätigte Fälle.
Spanien: 111 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 109 bestätigte Fälle.
Panama: 69 bestätigte Fälle
Deutschland: 17 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7,  Nordrhein-Westffalen 3, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Frankreich: 16 bestätigte Fälle.
Kolumbien: 12 bestätigte Fälle
Italien: 10 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
China: 8 bestätigte Fälle
Israel: 7 bestätigte Fälle.
El Salvador: 6 bestätigte Fälle
Belgien: 5 bestätigte Fälle
Chile: 5 bestätigte Fälle
Kuba: 4 bestätigte Fälle.
Guatemala: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Australien: 3 bestätigte Fälle.
Schweden: 3 bestätigte Fälle
Peru: 3 bestätigte Fälle
Norwegen: 3 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Malaysia: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Türkei: 2 bestätigte Fälle
Polen: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall
Griechenland: 1 bestätigter Fall
Indien: 1 bestätigter Fall
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Ecuador: 1 bestätigter Fall
(WHO, Tagesschau, Spiegel, Heute)

20.05.2009. Weltweit gibt es 10.243 bestätigte Erkrankungen in 41 Ländern. 80 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben.
Mexiko: 72 bestätigte Tote und mehr als 3648 bestätigte Infizierte.
USA: 6 Tote. 5469 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 1 Tote Frau. 496 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 9 bestätigte Fälle.

Japan: 210 bestätigte Fälle.
Spanien: 107 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 102 bestätigte Fälle.
Panama: 65 bestätigte Fälle
Frankreich: 15 bestätigte Fälle.
Deutschland: 14 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Kolumbien: 12 bestätigte Fälle
Italien: 9 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
China: 7 bestätigte Fälle
El Salvador: 6 bestätigte Fälle
Belgien: 5 bestätigte Fälle
Chile: 5 bestätigte Fälle
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Kuba: 3 bestätigte Fälle.
Schweden: 3 bestätigte Fälle
Peru: 3 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Malaysia: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Türkei: 2 bestätigte Fälle
Polen: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall
Griechenland: 1 bestätigter Fall
Indien: 1 bestätigter Fall
(WHO)

19.05.2009. Weltweit gibt es 9830 bestätigte Erkrankungen in 40 Ländern. 79 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. Eine deutsche Touristin sollte in Thailand nach ersten Untersuchungen an der Mexikanischen Schweinegrippe gestorben sein was sich aber als Fehlmeldung herausstellte.
Mexiko: 72 bestätigte Tote und mehr als 3648 bestätigte Infizierte.
USA: 5 Tote. 5123 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 1 Tote Frau. 496 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 9 bestätigte Fälle.

Japan: 159 bestätigte Fälle.
Spanien: 103 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 102 bestätigte Fälle.
Panama: 59 bestätigte Fälle
Frankreich: 14 bestätigte Fälle.
Deutschland: 14 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Kolumbien: 11 bestätigte Fälle
Italien: 9 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
China: 7 bestätigte Fälle
El Salvador: 6 bestätigte Fälle
Belgien: 5 bestätigte Fälle
Chile: 4 bestätigte Fälle
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Kuba: 3 bestätigte Fälle.
Schweden: 3 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Malaysia: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Türkei: 2 bestätigte Fälle
Peru: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Ecuador: 1 bestätigter Fall
Indien: 1 bestätigter Fall
(Sueddeutsche, WHO)

18.05.2009. Weltweit gibt es ca. 8829 bestätigte Erkrankungen in 40 Ländern. 74 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben.
 Mexiko: 68 bestätigte Tote und mehr als 3103 bestätigte Infizierte.
USA: 4 Tote. 4714 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 1 Tote Frau. 496 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 9 bestätigte Fälle.

Japan: 125 bestätigte Fälle.
Spanien: 103 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 101 bestätigte Fälle.
Panama: 54 bestätigte Fälle
Frankreich: 14 bestätigte Fälle.
Deutschland: 14 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Kolumbien: 11 bestätigte Fälle
Italien: 9 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
China: 6 bestätigte Fälle
Belgien: 5 bestätigte Fälle
El Salvador: 4 bestätigte Fälle
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Kuba: 3 bestätigte Fälle.
Schweden: 3 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Malaysia: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Türkei: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Ecuador: 1 bestätigter Fall
Peru:
1 bestätigter Fall
Indien: 1 bestätigter Fall
Chile: 1 bestätigter Fall
(WHO)

17.05.2009. Weltweit gibt es ca. 8480 bestätigte Erkrankungen in 39 Ländern. 72 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben.
 Mexiko: 66 bestätigte Tote und mehr als 2895 bestätigte Infizierte.
USA: 4 Tote. 4714 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 1 Tote Frau. 496 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 9 bestätigte Fälle.

Spanien: 103 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 82 bestätigte Fälle.
Panama: 54 bestätigte Fälle
Frankreich: 14 bestätigte Fälle.
Deutschland: 14 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Kolumbien: 11 bestätigte Fälle
Italien: 9 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Japan: 7 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
China: 5 bestätigte Fälle
El Salvador: 4 bestätigte Fälle
Belgien: 4 bestätigte Fälle
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Kuba: 3 bestätigte Fälle.
Schweden: 3 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Malaysia: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Ecuador: 1 bestätigter Fall
Peru:
1 bestätigter Fall
Indien: 1 bestätigter Fall
Türkei: 1 bestätigter Fall
(WHO)

16.05.2009. Weltweit gibt es ca. 8451 bestätigte Erkrankungen in 36 Ländern. 72 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben.
 Mexiko: 66 bestätigte Tote und mehr als 2895 bestätigte Infizierte.
USA: 4 Tote. 4714 bestätigte Grippefälle in 47 der 50 Bundesstaaten.
Kanada: 1 Tote Frau. 496 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 9 bestätigte Fälle.

Spanien: 100 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 78 bestätigte Fälle.
Panama: 43 bestätigte Fälle
Frankreich: 14 bestätigte Fälle.
Deutschland: 14 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Kolumbien: 11 bestätigte Fälle
Italien: 9 bestätigte Fälle
Neuseeland: 9 bestätigte Fälle.
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
China: 4 bestätigte Fälle
El Salvador: 4 bestätigte Fälle
Japan: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Kuba: 3 bestätigte Fälle.
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Schweden: 2 bestätigte Fälle
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Belgien: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Ecuador: 1 bestätigter Fall
Peru:
1 bestätigter Fall
(Spiegel, WHO, Heute)

15.05.2009. Weltweit gibt es ca. 7521 bestätigte Erkrankungen in ca. 34 Ländern. 65 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. New York schliesst die Schulen.
 Mexiko: 60 bestätigte Tote und mehr als 2446 bestätigte Infizierte. Im Science Magazin wird von 23.000 Menschen mit Schweinegrippe geschrieben was mir auch mehr einleuchtet.
USA: 3 Tote. 4298 bestätigte Grippefälle in 44 der 50 Bundesstaaten.
Kanada: 1 Tote Frau. 449 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 8 bestätigte Fälle.

Spanien: 100 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 71 bestätigte Fälle.
Panama: 40 bestätigte Fälle
Frankreich: 14 bestätigte Fälle.
Deutschland: 14 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 3  und in Hamburg 1.
Kolumbien: 10 bestätigte Fälle
Italien: 9 bestätigte Fälle
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 7 bestätigte Fälle.
China: 4 bestätigte Fälle
El Salvador: 4 bestätigte Fälle
Japan: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Kuba: 3 bestätigte Fälle.
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Schweden: 2 bestätigte Fälle
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Belgien: 1 bestätiger Fall
Malaysia
Peru

(Tagesschau, WHO, Heute, Welt)

14.05.2009. Weltweit gibt es ca. 6497 bestätigte Erkrankungen in ca. 33 Ländern. 61 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben.
 Mexiko: 60 bestätigte Tote und mehr als 2446 bestätigte Infizierte. Im Science Magazin wird von 23.000 Menschen mit Schweinegrippe geschrieben was mir auch mehr einleuchtet.
USA: 3 Tote. 3352 bestätigte Grippefälle in 44 der 50 Bundesstaaten.
Kanada: 1 Tote Frau. 389 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 8 bestätigte Fälle.

Spanien: 100 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 71 bestätigte Fälle.
Panama: 29 bestätigte Fälle
Frankreich: 14 bestätigte Fälle.
Deutschland: 12 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 2  und in Hamburg 1.
Italien: 9 bestätigte Fälle
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 7 bestätigte Fälle.
Kolumbien: 7 bestätigte Fälle
China: 4 bestätigte Fälle
El Salvador: 4 bestätigte Fälle
Japan: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Schweden: 2 bestätigte Fälle
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Kuba: 1 bestätigter Fall
(WHO)

13.05.2009. Weltweit gibt es ca. 5728 bestätigte Erkrankungen in ca. 33 Ländern. 61 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. Nach Expertenmeinungen könnte die Zahl der infizierten Menschen bis zu 10mal so hoch sein.
 Mexiko: 56 bestätigte Tote und mehr als 2059 bestätigte Infizierte. Im Science Magazin wird von 23.000 Menschen mit Schweinegrippe geschrieben was mir auch mehr einleuchtet.
USA: 3 Tote. 3009 bestätigte Grippefälle in 44 der 50 Bundesstaaten.
Kanada: 1 Tote Frau. 358 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 8 bestätigte Fälle.

Spanien: 98 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 68 bestätigte Fälle.
Panama: 29 bestätigte Fälle
Frankreich: 13 bestätigte Fälle.
Deutschland: 12 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 2  und in Hamburg 1.
Italien: 9 bestätigte Fälle
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 7 bestätigte Fälle.
China: 6 bestätigte Fälle
Kolumbien: 6 bestätigte Fälle
El Salvador: 4 bestätigte Fälle
Japan: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Guatemala: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
Schweden: 2 bestätigte Fälle
Thailand: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall, eine 58jährige Frau.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Kuba: 1 bestätigter Fall
(taz, WHO)

12.05.2009. Weltweit gibt es ca. 5029 bestätigte Erkrankungen in ca. 33 Ländern. 61 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. Der Virus ist in Finnland, Thailand und Kuba angekommen
 Mexiko: 56 bestätigte Tote und mehr als 2059 bestätigte Infizierte. Im Science Magazin wird von 23.000 Menschen mit Schweinegrippe geschrieben was mir auch mehr einleuchtet.
USA: 3 Tote. 2600 bestätigte Grippefälle in 44 der 50 Bundesstaaten.
Kanada: 1 Tote Frau. 330 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 8 bestätigte Fälle.

Spanien: 95 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 55 bestätigte Fälle.
Panama: 16 bestätigte Fälle
Frankreich: 13 bestätigte Fälle.
Deutschland: 12 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 7, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 2  und in Hamburg 1.
Italien: 9 bestätigte Fälle
Brasilien: 8 bestätigte Fälle.
Israel: 7 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 7 bestätigte Fälle.
El Salvador: 4 bestätigte Fälle
Japan: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Kolumbien: 3 bestätigte Fälle
Niederlande: 3 bestätigte Fälle.
Südkorea: 3 bestätigte Fälle.
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Finnland: 2 bestätigte Fälle.
China: 2 bestätigte Fälle
Schweden: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Guatemala: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Polen: 1 bestätigter Fall, eine 58jährige Frau.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Kuba: 1 bestätigter Fall
Thailand: 1 bestätigter Fall
(Tagesschau, WHO)

11.05.2009. Weltweit gibt es mehr als 4500 bestätigte Erkrankungen in mindestens 30 Ländern. 53 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. Der Virus ist in China angekommen.
 Mexiko: 48 bestätigte Tote und mehr als 1600 bestätigte Infizierte.
USA: 3 Tote. Ein Kind und eine chronisch kranke 33jährige Lehrerin. 2532 bestätigte Grippefälle in 44 der 50 Bundesstaaten.
Kanada: 1 Tote Frau. 280 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 1 bestätigter Fall.

Spanien: 81 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 47 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 11 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 6, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 2  und in Hamburg 1.
Israel: 6 bestätigte Fälle.
Frankreich: 5 bestätigte Fälle.
Italien: 5 bestätigte Fälle
Brasilien: 4 bestätigte Fälle.
Japan: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 2 bestätigte Fälle.
El Salvador: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
China: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Kolumbien: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Guatemala: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
Polen: 1 bestätigter Fall, eine 58jährige Frau.
Schweden: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Panama: 1 bestätigter Fall
(Tagesschau, Stern, Spiegel)

10.05.2009. Weltweit gibt es ca. 4150 bestätigte Erkrankungen in mindestens 30 Ländern. 53 Menschen sind in vier Ländern daran gestorben. Costa Rica ist das vierte Land das einen Toten zu beklagen hat.
 Mexiko: 48 bestätigte Tote und mehr als 1600 bestätigte Infizierte.
USA: 3 Tote. Ein Kind und eine chronisch kranke 33jährige Lehrerin. Mehr als 2200 bestätigte Grippefälle in 43 der 50 Bundesstaaten. Am meisten in Illinois mit 122 Patienten.
Kanada: 1 Tote Frau. 280 bestätigte Fälle.
Costa Rica: 1 Toter. 1 bestätigter Fall.

Spanien: 81 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 47 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 11 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 6, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 2  und in Hamburg 1.
Israel: 6 bestätigte Fälle.
Frankreich: 5 bestätigte Fälle.
Italien: 5 bestätigte Fälle
Brasilien: 4 bestätigte Fälle.
Japan: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 2 bestätigte Fälle.
El Salvador: 2 bestätigte Fälle
Norwegen: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Kolumbien: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Guatemala: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
Polen: 1 bestätigter Fall, eine 58jährige Frau.
Schweden: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Panama: 1 bestätigter Fall
(Tagesschau, Sueddeutsche, Spiegel, Stern)

09.05.2009. Weltweit gibt es etwa 3500 bestätigte Erkrankungen in ca. 28 Ländern. 48 Menschen sind daran gestorben. Kanada ist das dritte Land das einen Toten zu beklagen hat. Die USA hat Mexiko bei der Zahl der bestätigten Toten überholt.
 Mexiko: 45 bestätigte Tote und 1213 bestätigte Infizierte.
USA: 2 Tote. Ein Kind und eine chronisch kranke 33jährige Lehrerin. 1639 bestätigte Grippefälle in 43 der 50 Bundesstaaten. Am meisten in Illinois mit 122 Patienten.
Kanada: 1 Tote Frau. 224 bestätigte Fälle.
Spanien: 81 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 32 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 11 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 6, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 2  und in Hamburg 1.
Israel: 6 bestätigte Fälle.
Frankreich: 5 bestätigte Fälle.
Italien: 5 bestätigte Fälle
Brasilien: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Japan: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 2 bestätigte Fälle.
El Salvador: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Kolumbien: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Costa Rica: 1 bestätigter Fall.
Guatemala: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
Polen: 1 bestätigter Fall, eine 58jährige Frau.
Schweden: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
Australien: 1 bestätigter Fall
Panama: 1 bestätigter Fall
(Tagesschau, Stern)

08.05.2009. Weltweit gibt es etwa 2500 bestätigte Erkrankungen in 26 Ländern. 46 Menschen sind daran gestorben. Die Krankheit hat nun auch Brasilien und Argentinien erreicht.
 Mexiko: 44 bestätigte Tote und 1213 bestätigte Infizierte.
USA: 2 Tote. Ein Kind und eine chronisch kranke 33jährige Lehrerin. 896 bestätigte Grippefälle in 41 der 50 Bundesstaaten. Am meisten in Illinois mit 122 Patienten.
Kanada: 214 bestätigte Fälle.
Spanien: 81 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 32 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 11 bestätigte Fälle. Sie verteilen sich folgendermassen: In Bayern 6, Brandenburg 2, Sachsen-Anhalt 2  und in Hamburg 1.
Israel: 6 bestätigte Fälle.
Frankreich: 5 bestätigte Fälle.
Italien: 5 bestätigte Fälle
Brasilien: 4 bestätigte Fälle.
Korea: 3 bestätigte Fälle.
Niederlande: 2 bestätigte Fälle.
El Salvador: 2 bestätigte Fälle
Irland: 1 bestätigter Fall
Kolumbien: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Costa Rica: 1 bestätigter Fall.
Guatemala: 1 bestätigter Fall.
Portugal: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
Polen: 1 bestätigter Fall, eine 58jährige Frau.
Schweden: 1 bestätigter Fall.
Argentinien: 1 bestätigter Fall
(Tagesschau, Robert-Koch-Institut, WHO, Sueddeutsche, Spiegel)

07.05.2009. Weltweit gibt es mehr als 2200 bestätigte Erkrankungen in 24 Ländern. 44 Menschen sind daran gestorben. Kanadische Forscher haben den neuen Krankheitserreger genetisch entschlüsselt. In Mexiko werden derweil die Sicherheitsmassnahmen wieder zurückgeschraubt.
 Mexiko: 42 bestätigte Tote und 942 bestätigte Infizierte.
USA: 2 Tote. Ein Kind und eine chronisch kranke 33jährige Lehrerin. 642 bestätigte Grippefälle in 41 der 50 Bundesstaaten. Am meisten in Illinois mit 122 Patienten.
Kanada: 165 bestätigte Fälle.
Spanien: 40 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 15 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 10 bestätigte Fälle. In Hamburg, Bayern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.
Frankreich: 4 bestätigte Fälle, ein Verdachtsfall..
Israel: 2 bestätigte Fälle.
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Niederlande: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
Polen: 1 bestätigter Fall, eine 58jährige Frau.
Schweden: 1 bestätigter Fall.
(Tagesschau, Heute, Heute, Welt, Welt)

06.05.2009. Weltweit gibt es mehr als 1269 bestätigte Erkrankungen in 21 Ländern. 31 Menschen sind daran gestorben. Mexiko wird für das Krisenmanagement gelobt (Spiegel).
 Mexiko: 29 bestätigte Tote und 942 bestätigte Infizierte.
USA: 2 Tote. Ein Kind und eine chronisch kranke 33jährige Lehrerin und 403 bestätigte Grippefälle in 36 Bundesstaaten.
Kanada: 101 bestätigte Fälle.
Spanien: 40 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 15 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 9 bestätigte Fälle. In Hamburg, Bayern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.
Frankreich: 4 bestätigte Fälle, ein Verdachtsfall..
Israel: 2 bestätigte Fälle.
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Niederlande: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
(TagesschauStern, Focus)

05.05.2009. Weltweit gibt es mehr als 1169 bestätigte Erkrankungen in 21 Ländern. 27 Menschen sind daran gestorben. Das Durchschnittsalter der weltweit erkrankten Personen beträgt 16 Jahre. Mexiko ist der Meinung dass man das Schlimmste überstanden hat und will die Schulen und Unis wieder öffnen. Die WHO warnt dagegen vor einer starken zweiten Grippewelle. Es wird von manchen auch befürchtet dass dieses Virus mutiert.
 Mexiko: 26 bestätigte Tote und 802 bestätigte Infizierte.
USA: 1 Totes Kind und 279 bestätigte Grippefälle in 36 Bundesstaaten.
Kanada: 101 bestätigte Fälle.
Spanien: 40 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 15 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 9 bestätigte Fälle. In Hamburg, Bayern, Brandenburg und Sachsen-Anhalt.
Frankreich: 4 bestätigte Fälle, ein Verdachtsfall..
Israel: 2 bestätigte Fälle.
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Niederlande: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
(Tagesschau, Heute, Spiegel, Focus, Sueddeutsche)

04.05.2009. Weltweit gibt es mehr als 980 bestätigte Erkrankungen in 20 Ländern. 23 Menschen sind daran gestorben. Mexiko wirft mehreren Ländern Diskriminierung vor.
 Mexiko: 22 bestätigte Tote und 590 bestätigte Infizierte.
USA: 1 Totes Kind und 244 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 101 bestätigte Fälle.
Spanien: 40 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 15 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Deutschland: 8 bestätigte Fälle. In Hamburg, Bayern, Brandenburg. Verdachtsfälle gibt es 20.
Frankreich: 4 bestätigte Fälle, ein Verdachtsfall..
Israel: 2 bestätigte Fälle.
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Niederlande: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
(Tagesschau, Heute, Spiegel, Welt, Focus)

03.05.2009. Weltweit gibt es 715 bestätigte Erkrankungen in 18 Ländern. In Deutschland gilt seit heute eine Meldepflicht für die Mexikanische Schweinegrippe. Die WHO hat in der Zwischenzeit 2,4 Millionen Einheiten Tamiflu in 72 Entwicklungsländer geschickt. Vom Pharmakonzern Roche wurde der Notvorrat freigegeben und die Produktion erhöht.
Mexiko: 19 bestätigte Tote und 473 bestätigte Infizierte. Bei 101 Toten wird als Ursache die Schweinegrippe vermutet.
USA: 1 Totes Kind und 179 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 85 bestätigte Fälle. Ein Bauer in der Provinz Alberta hat seine Schweine angesteckt.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Spanien: 13 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 10 bestätigte Fälle.
Deutschland: 8 bestätigte Fälle. In Hamburg, Bayern, Brandenburg. Verdachtsfälle gibt es 20.
Israel: 2 bestätigte Fälle.
Frankreich: 2 bestätigte Fälle, ein Verdachtsfall..
Irland: 1 bestätigter Fall
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Niederlande: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
(Tagesschau, Heute, Spiegel, Welt, Focus, Spiegel)

02.05.2009. Man rechnet in der Zwischenzeit mit einem milden Verlauf der Schweinegrippe weil dem Virus ein Teil der Gene fehlt welche das Virus von 1918 gefährlich gemacht hat. Weltweit gibt es mehr als 500 bestätigte Erkrankungen in 15 Ländern.
Mexiko: 16 bestätigte Tote und 397 bestätigte Infizierte. Bei 101 Toten wird als Ursache die Schweinegrippe vermutet.
USA: 1 Totes Kind und 143 bestätigte Grippefälle.
Kanada: 34 bestätigte Fälle.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Spanien: 13 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 10 bestätigte Fälle.
Deutschland: 6 bestätigte Fälle. Einer in Hamburg, vier in Bayern. Von den 12 Verdachtsfällen in Deutschland sind 5 durch Analysen  widerlegt worden.
Israel: 2 bestätigte Fälle.
Frankreich: 2 bestätigte Fälle, ein Verdachtsfall..
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Niederlande: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall.
Südkorea: 1 bestätigter Fall bei einer 51jährigen Nonne.
(Tagesschau, Heute, Sueddeutsche, Stern, Focus)

01.05.2009. Die Grippe hat mit Honkong nun auch Asien erreicht. Insgesamt gibt es weltweit 483 bestätigte Erkrankungen in elf Ländern.
Mexiko: 12 bestätigte Tote und 312 weitere Infizierte. Bei 176 Toten wird als Ursache die Schweinegrippe vermutet.
USA: 1 Totes Kind und 118 weitere Infizierte in 15 Bundesstaaten.
Kanada: 34 bestätigte Fälle.
Spanien: 13 bestätigte Fälle.
Grossbritannien: 8 bestätigte Fälle.
Deutschland: 5 bestätigte Fälle und 12 Verdachtsfälle von Schweinegrippe. Einer in Hamburg, vier in Bayern.
Israel: 2 bestätigte Fälle
Österreich: 1 bestätigter Fall.
Niederlande: 1 bestätigter Fall.
Schweiz: 1 bestätigter Fall.
Dänemark: 1 bestätigter Fall, 12 Verdachtsfälle.
Honkong: 1 bestätigter Fall
(Tagesschau, Heute, Sueddeutsche, Heute, Sueddeutsche, Spiegel, Welt)

30.04.2009. Die Pandemie-Warnstufe wird von der WHO auf fünf hochgesetzt weil sie davon ausgeht dass die Ausbreitung des Virus A/H1N1 kurz bevorsteht. Damit ruft die Weltgesundheitsorganisation zur erhöhten Produktion von Grippemitteln und weiteren Vorsorgemassnahmen auf. Die EU plant Reiseverbot für Mexiko.
Mexiko: 8 nachgewiesene Todesfälle und 91 Infizierte. 1311 Verdachtsfälle. Insgesamt gab es dort bis heute 176 Todesfälle bei Grippepatienten. Gesundheitsminister José Ángel Córdova ordnet die Schliessung aller Unternehmen an deren Betrieb für die Versorgung der Allgemeinheit nicht unbedingt nötig sind.
USA: 1 Toter, 91 Krankheitsfälle. Auf dem Stützpunkt 29 Palms gibt es den ersten Krankheitsfal auf einer Militärbasis. Dort hat sich ein Marineinfanterist infiziert. Er wurde mit 30 Kollegen unter Quarantäne gestellt.
Neuseeland: 14 Krankheitsfälle.
Kanada: 13 Infektionen.
EU: 13 bestätigte Infektionen: Grossbritannien 5, Spanien 
10, Österreich 1, Schweiz 1. (Tagesschau)
Deutschland: Insgesamt gibt es derzeit 3 bestätigte Infektionen und 10 Verdachtsfälle (Spiegel).
Verdacht auf erste Ansteckung inerhalb von Deutschland (Sueddeutsche). In Bayern hat ein 37jähriger Patient im Kreiskrankenhaus Mallerstdorf vermutlich eine Krankenschwester und einen anderen Patienten infiziert.
Israel: 2 Erkrankungen.
Ecuador: Einmonatige Einreisesperre für Ausländer.
Peru, Kuba, Argentinien: Flugverkehr von und nach Mexiko wird ausgesetzt.
(Tagesschau, Spiegel, Welt, Stern)

29.04.2009. Die WHO spricht jetzt von einer Pandemie. Kuba stellt als erstes Land den Flugverkehr von und nach Mexiko zunächst für 48 Stunden ein. Die USA und die EU wollen die Schweinegrippe umbenennen weil die Bezeichnung ein Problem mit Schweinefleischprodukten suggeriere. Die Bezeichnung Schweinegrippe könnte Züchtern wirtschaftlich schaden.
Mexiko: In der Zwischenzeit ist die Zahl der Grippetoten auf 159 gestiegen. Bei 26 Menschen wurden bisher Infektionen mit dem Virus nachgewiesen. Davon sind 7 gestorben. Bei 13 Fällen sind zusätzliche Untersuchungen eingeleitet worden. In den letzten 4 Wochen wurden 2498 Patienten in Krankenhäusern behandelt. Die meisten konnten gesund nach Hause zurückkehren. 1311 Menschen sind derzeit in Behandlung. Die Zahlen aus Mexiko sind etwas wirr (Tagesschau).
In Mexiko-Stadt gilt in der Zwischenzeit die Sicherheitsstufe 8. Die Skala geht von 1 bis 10 (Sueddeutsche).
USA: Ein 23 Monate altes Kleinkind ist das erste Todesopfer das die Grippe ausserhalb von Mexiko fordert (Tagesschau, Heute). Die offizielle Zahl der Kranken ist auf 66 Personen angestiegen. In New York besteht der Verdacht dass sich mehrere hundert Schüler angesteckt haben. In Kalifornien wird der Notstand ausgerufen. Obama beantragt beim Kongress 1,5 Mrd US-Dollar (ca. 1,1 Mrd Euro) zusätzlich zur Bekämpfung der Grippe.
Australien: Es gibt 70 Verdachtsfälle. Mehr als 100 Menschen werden getestet.
Neuseeland: Es sind mindestens 14 Menschen an der Mexikanischen Schweinegrippe erkrankt.
Kanada: 13 infizierte Personen.
Grossbritannien: Zwei bestätigte Fälle die aber bereits auf dem Weg der Besserung sein sollen.
Spanien: Zwei bestätigte Erkrankungen.
Costa Rica: Zwei Krankheitsfälle.
Israel: Zwei bestätigte Erkrankungen.
Österrreich: Bei einer 28jährigen Frau ist man so gut wie sicher dass sie an dem Virus erkrankt ist.
Südkorea: 1 Verdachtsfall.
Deutschland: Es gibt 3 Fälle von Schweinegrippe:
- In Bayern wurde bei einem 30jährigen Patienten an der UNI-Klinik Regensburg zum ersten Mal der Virus in Deutschland nachgewiesen.
- Daneben gibt es in Bayern in Kumbach einen bestätigten Fall. Dort wurde der Virus bei einer 37jährigen Frau entdeckt. Die erste Diagnose wurde auch an der UNI-Klinik Regensbug gestellt.
- Bei einer 22jährigen Patientin in der Hamburger UNI-Klinik Eppendorf wurde die der neue Erreger gefunden. Daneben gibt es noch 3 Patienten in Nordrhein-Westfalen bei denen der Virus vermutet wird (Tagesschau, Heute, Sueddeutsche).
Sonstige: In Frankreich, Belgien, Schweiz, Tschechien, Italien, Griechenland, Irland, Dänemark, Schweden und Chile gibt es weitere Verdachtsfälle.
(Tagesschau, Heute, Sueddeutsche, Spiegel, Welt, Stern, Focus, taz)

28.04.2009. Die Pandemie-Warnstufe wird von drei auf vier hochgesetzt. Die Skala geht von eins bis sechs. Weil sich das Virus bereits über mehrere Länder verteilt hat ist eine Eindämmung kaum möglich. Reiseveranstalter bieten kostenlose Umbuchungen an (Spiegel).
Mexiko: Die Zahl der Toten ist auf 149 Menschen gestiegen, etwa 2000 Menschen werden behandelt.
USA: Es sind 44 Krankheitsfälle gemeldet.
Neuseeland: Zehn Menschen sind an der Mexikanischen Schweinegrippe erkrankt (Heute).
Spanien: Ein Fall ist bestätigt (Sueddeutsche) weitere 23 Patienten stehen unter Beobachtung.
Schottland: Iain und Dawn Askham aus Schottland waren auf Hochzeitsreise in Mexiko in Cancún und haben sich dort infiziert. Sie sind aber auf dem Weg der Besserung (Heute).
Kanada: Sechs Menschen haben die Schweinegrippe.
Israel: Bei einem 26jährigen Mann wurde die Erkrankung festgestellt. Es gibt einen weiteren Verdachtsfall.
Deutschland: Erste Verdachtsfälle bei einem Paar aus Bielefeld und ein weiterer Fall. Nach Schnelltests konnte jedoch vorläufig Entwarnung gegeben werden (Sueddeutsche). Auf dem Münchner Flughafen gibt es einen Notfallplan um infizierte Patienten schnell zu erkennen (Sueddeutsche).
(Tagesschau, Heute, Sueddeutsche, Spiegel, Welt, Stern, Focus).

27.04.2009. Mexiko: Die Zahl der Toten ist auf 103 gestiegen. Verdachtsfälle gibt es 1600. Es ist aber bis jetzt "nur" bei 23 der Todesfälle nachgewiesen dass sie auf die Schweinegrippe zurückzuführen ist. In 17 der 31 Bundesstaaten des Landes gibt es Verdachtsfälle (Tagesschau, Sueddeutsche).
USA: In den USA wurden mindestens 20 Infektionen in 5 Bundesstaaten nachgewiesen. Der Gesundheitsnotstand wird ausgerufen. Die Regierung vereinfacht den Zugang zu Grippetests und Medikamenten. Es werden 12 Mio. Einheiten des Medikaments "Oseltamir" (Tamiflu) (Wikipedia) freigegeben damit sie bei Bedarf möglichst schnell verteilt werden können (Tagesschau, Heute).
Kanada hat bis jetzt 6 bestätigte Krankheitsfälle.
Europa hat den ersten Patienten mit der Mexikanischen Schweinegrippe. In Spanien wird bei einem Studenten der kurz zuvor aus Spanien zurückgekehrt ist der neue Virus nachgewiesen (Tagesschau, Stern, taz). Die EU rät von Reisen in die USA und nach Mexiko ab (Spiegel, Welt). Die Gesundheitsminister wurden zu einer Krisensitzung einberufen (Welt).

26.04.2009. Die Zahl der Toten ist auf ca. 81 angestiegen. Nachgewiesen wurde der Virus bisher bei 20 Todesfällen. 1324 Menschen werden in Krankenhäusern behandelt (Tagesschau, Heute, Spiegel, Welt, Stern). Die Regierung hat ein Dekret erlassen welches weitreichende Notstandsmaßnahmen erlaubt. Drei Spiele der ersten Fussball-Liga müssen vor leeren Rängen ausgetragen werden. In Mexiko-Stadt sind in den Apotheken Mundschutze ausverkauft. Polizisten verteilen sie an Fußgänger in den Strassen. Für die nächsten drei Tagen wird von Medizinern die Entscheidung erwartet ob sich die Seuche ausbreitet.
In den USA wurden 11 Fälle gemeldet davon 2 Grippefälle in Kansas und 2 Fälle in Texas, in New York gab es bei 7 Schulkindern positive Tests auf den Virustyp. Nun sollen mit weiteren Untersuchungen geklärt werden ob es die gleiche Virusvariante wie in Mexiko ist. Bei den Kindern ist die Krankheit in keinem Fall schwer verlaufen.
In Neuseeland gibt es 10 Verdachtsfälle bei Schülern. Keiner ist jedoch schwer erkrankt.
In Europa gibt es im spanischen Baskenland die ersten 3 Fälle bei denen es sich um die Mexikanische Schweinegrippe handeln könnte (Sueddeutsche).

25.04.2009. Die Medien berichten von ca. 60 Toten und etwa 1000 Krankheitsfällen in Mexiko durch die Mexikanische Schweinegrippe ((Tagesschau, Tagesschau, Heute, Sueddeutsche, Spiegel, Welt). In den USA in Kalifornien und Texas wurden bis jetzt 8 Krankheitsfälle bekannt. Man vermutet dass der Virus von dort nach Mexiko gelangt ist.
Die Weltgesundheitsorganisation hat einen Krisenstab eingerichtet um eine Pandemie zu verhindern. Bis jetzt sieht man aber noch keinen Grund Reisebeschränkungen auszusprechen und Mexiko unter Quarantäne zu stellen. In Mexiko-Stadt wurden Kulturveranstaltungen am Wochenende abgesagt. Alle öffentlichen und privaten Schulen sowie Kindergärten und Universitäten von Mexiko-Stadt und dem Bundesstaat Mexiko sind bis auf weiteres geschlossen.
´
08.04.2009. Die Steuerprüferin Maria Adela Gutiérrez wird in das Krankenhaus von Oaxaca mit akuter Atemnot und schweren Durchfällen eingewiesen wo sie fünf Tage später stirbt. Ihre Diabetes verschlimmern die Symptome. Sie gilt als erstes Opfer der Mexikanischen Schweinegrippe (Spiegel).

Anfang April 2009. Ein 5jähriger Junge in der mexikanischen Ortschaft Perote im Staat Veracruz soll der erste Patient mit mexikanischer Schweinegrippe gewesen sein. Er hat sich in der Zwischenzeit ohne ärztliche Behandlung wieder vollständig erholt (Heute - 30.04.2009).

09. 03.2009.  Ein Junge mit dem Namen Edgar der mexikanischen Kleinstadt  La Gloria erkrankt an der mexikanischen Schweinegrippe. Die Diagnose wurde bis Ende April bestätigt (Welt, Telepolis - 29.04.2009).
Der Ursprung der Krankheit könnte in einer grossen Schweinefarm in der Nähe von La Gloria liegen. Ende März leiden dort bereits mehr als 450 von den etwa 3000 Einwohnern an schweren Atemwegserkrankungen. Bis Ende April sind es etwa 600 Krankheitsfälle in dem Ort. Das wird jedoch von Fachleuten für unwahrscheinlich gehalten. Die DNA-Analyse deutet auf die Abstammung einer europäisch-asiatischen Version des Krankheitserregers hin. Man vermutet dass sich die Rekombination (Wikipedia) des Virus in Asien ereignet hat und ein Reisender die Krankheit nach Amerika gebracht hat.

Kleine Chronik der grössten Epidemien und Pandemien

1968. Die Honkong Grippe forderte etwa 1.000.000 Menschenleben. Wissenschaftler gehen davon aus dass auch da Vogelgrippe und Menschengrippeviren sich vermischt haben und dort der gefährliche neue Typ entstanden ist.

1957. Bei der Asiatischen Grippe kam es zu ca. 2.000.000 Todesfällen. Wissenschaftler gehen davon aus dass auch da Vogelgrippe und Menschengrippeviren sich vermischt haben und dort der gefährliche neue Typ entstanden ist.
1918. Am Ende des Ersten Weltkriegs forderte die Spanische Grippe hat bei der großen Pandemie zwischen 25 und 40 Millionen Menschenleben und damit etwa zwischen eineinhalb und zwei Prozent der Weltbevölkerung. Sie war möglicherweise die verheerendste Seuche die es jemals gegeben hat.
Im März 1918 wurde in Kansas in den USA in einem Militärlager eine sehr ansteckende Erkrankung bekannt die von Fieber begleitet war. Innerhalb von wenigen Tagen sind die betroffenen Patienten an Lungenentzündung gestorben.  Mit den Truppen kam die Krankheit auch nach Europa und trat innerhalb von wenigen Monaten dann weltweit auf. Das Virus verbreitete sich in drei Wellen um die Erde und infizierte zwischen einem drittel und einem fünftel aller Menschen.
Der Name Spanische Grippe kommt daher weil die ersten Nachrichten davon aus Spanien gekommen sind. Damals war der Erreger ein Vogelvirus. Daneben ging aber auch ein Seuchenzug der Schweinegrippe einher (Tagesschau).

19. Jahrhundert. In den 1880er Jahren sterben im deutschen Raum pro Jahr zwischen 110.000 bis 120.000 Menschen an der Tuberkulose.

1892. Alleine in Hamburg sterben in einem Sommer mehr als 9000 Menschen an Cholera.

1865. Typhus breitet sich wegen unzulänglicher Abwassersysteme vor allem in den Städten aus.

1813-1814. In Dresden und Leipzig sterben mehr als zehn Prozent der Bevölkerung an Fleckfieber.

18. Jahrhundert. Zeitalter der Pocken. Die letzten grosse Pockenepidemie nach dem Deutsch-Französischen Krieg 1870 bis 1871 forderte 180.000 Menschenleben. Seit den 1980er Jahren gelten die Pocken als ausgerottet.

1494. Vermutlich hat Kolumbus die Syphilis aus Amerika mitgebracht. Von Italien aus erobert sie das restliche Europa. Die Krankheit wird durch Geschlechtsverkehr übertragen. Ende des 19. Jahrhunderts litt jeder zehnte Krankenhauspatient an der Krankheit bevor sie mit neuen Medikamenten eingedämmt werden konnte.

1347-1351. Die Pest ("Der Schwarze Tod") fordert in Europa 25 Millionen Menschenleben. Die Krankheit kam über den Seeweg von Asien nach Europa und breitete sich über die Handelsstrassen weiter aus.

(Focus)

Verschiedenes

30.04.2009. In Ägypten werden alle 350.000 Schweine getötet (taz, Tagesschau, Sueddeutsche). Die Züchter sehen ihre Existenzgrundlage gefährdet. Bei der Umsetzung kommt es am 3. Mai 2009 zu Zusammenstößen als 1000 Bewohner eines Elendsviertels von Kairo die Zufahrt von Schweinezuchtbetrieben blockieren. Es gibt mindestens 12 Verletzte. 14 Personen wurden festgenommen. Eine Journalistin filmt das Massaker in der Wüste (taz).

27.04.2009. In einem ICE in der Schweiz ist um 18.39 Uhr kurz vor dem Bahnhof Freiburg ein Behälter mit einer ungefährlichen Variante der Schweinegrippe zerbrochen. Für Menschen besteht laut Aussage der Fachleute jedoch keine Ansteckungsgefahr.
Ein Labortechniker vom Nationalen Zentrum für Influenza in Genf sollte in Zürich acht Phiolen von denen fünf ein Schweinegrippevirus enthielten  im Auftrag des Bundesamts für Gesundheit (BAG) abholen. Man will dort einen Test zur Erkennung der Schweinegrippe entwickeln (Heute). Die Behälter waren ein einer dreifachen Verpackung gesichert und mit Trockeneis gekühlt. Da das Trockeneis nicht genügend verpackt war bildete sich durch austretendes Gas ein Überdruck durch den es zu einer Verpuffung kam. Eine Passagierin wurde dabei leicht verletzt. Sie wird in Freiburg medizinisch betreut.

Twitter spielt verrückt (Heute).

Zur Grippe gibt es ein Erdbeben (taz).

Die Grippehysterie in den verschiedenen Ländern (Spiegel).

 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009

Veröffentlicht in Gesundheitswesen - Krankheiten

Kommentiere diesen Post