Bankenkrise

Veröffentlicht auf von Nix

Angesichts des Erfolges der derzeitigen Veranwortlichen welche den DAX innerhalb kürzester Zeit auf unter 4000 Punkte (ARD) gebracht haben und rund 1 Mio mehr Arbeitslose und Kurzarbeiter in Deutschland geschaffen haben habe ich mich entschlossen mit diesem Artikel hier mal auszuloten wie ein stabileres System aussehen könnte.

Der Grund für die Krise sind dass die Finanzmittel sich in immer weniger Händen befinden (Abendblatt) und immer weniger bei den Menschen ankommt (Nixblog). Statt dessen wurden auf der einen Seite immer gigantischere Übernahmen finanziert  - Merck, Schaeffler (Tagesschau) ... - mit der sich immer mehr das Kapital- und damit auch das Machtmonopol einiger weniger gesteigert hat. Dieser Gigantismus hat zur Folge dass bei einem Firmenzusammenbruch gleich unzählige andere betroffen sind. Der Dominostein Lehmann Bank (Spiegel) wurde letztendlich so gross dass er alle anderen mitziehen konnte. Man hat allerdings nichts gelernt sondern meint sogar wenn man zwei Pleitefirmen wie Opel und Saab (Der Mobilitätsmanager) oder Chrysler und Fiat (Spiegel) zusammenlegen würde dann wären die auf einmal saniert. Manchmal meine ich da wirklich ich bin im falschen Film.

Was könnte man daraus lernen? Jo. Bei sehr wenigen ist viel zuviel Macht und Geld (Telepolis). Das heisst man muss diese Strukturen zerschlagen und wird an der Stelle meiner Meinung nach auch nicht mehr um Enteignungen herumkommen. Dazu ist es einige Jahre zu spät.

Wenn man Strukturen zerschlägt muss man sich natürlich Ansätze überlegen wie eine relativ gesunde Struktur aussehen könnte:

1. Börse: Ursprünglich waren Aktien mal gedacht dass jemand Firmen Geld gibt damit diese grössere notwendige Investitionen tätigen können die alleine nicht zu stemmen sind um Aufträge abzuarbeiten. Heute wird das dagegen als Spielbank missbraucht. Hier gehört der erste richtig fette Riegel vorgelegt: Aktien sollten für ein bis zwei Monate festliegen. Der ganze Mist mit den Wetten auf fallende und steigende Aktien hat in einer Börse nichts zu suchen. Das kann man von mir aus in eine Spielbank verlegen.

2. Banken: Banken haben mit dem Geld ihrer Kunden nicht zu spekulieren und von Spielereien mit Aktien die Pfoten zu lassen. Sie sollte man wieder dazu bringen das was eine Bank ist zu machen. Nämlich das Geschäft mit Krediten und Konten. Es ist doch der Hohn dass Banken sich in den letzten Jahren schon fast zu fein geworden sind sich um ihre eigentliche Aufgabe, das Geschäft mit den Privatkunden zu kümmern.

3. Firmen und Banken: Da es wie sich hier in der Krise deutlich zeigt äußerst ungesund ist wenn Firmen zu gross sind weil bei Fehlern der Leitung dann unzählige andere betroffen sind gehört eine Begrenzung der Firmengrösse her und die Verschachtelung mit Unterfirmen zu steuerlichen Tricksereien verboten:
a. Eine Person sollte nur eine Beteiligung an einer Firma erlaubt sein.
b. Einer Firma darf keine andere Firma gehören.
c. Eine Firma darf nur eine meines Erachtens gerade noch akzeptable Grösse von 20.000 bis 30.000 Mitarbeitern haben. Dann ist Schluss mit Wachstum. Grössere Projekte müssen von Auftrag zu Auftrag durch Zusammenarbeit von mehreren Firmen erfolgen.
d.  Andere Firmen aufkaufen um sie plattzumachen ist nicht (Hier in der Nähe wurde ein gutgehendes Untenehmen mit 300 MA vor ein paar Jahren von der Konkurrenz gekauft und die Mitarbeiter alle entlassen. So etwas kann einfach nicht sein.
e. Ab einem gewissen Gewinn gehört das Geld an alle Mitarbeiter und nicht nur die Aktionäre, Vorstand und Aufsichtsrat gleichmäßig ausbezahlt. Mitarbeiterbeteiligungen sind an der Stelle aber der falsche Weg wie die Vergangenheit deutlich zeigt (taz).
f. Ein Politiker darf niemals in einen Aufsichtsrat wechseln oder gar beide Ämter gleichzeitig betreuen. Dadurch kommt es zu Gewissenskonflikten die meist zugunsten des eigenen Geldbeutels und nicht im Sinne des Volkes entschieden werden.
g. Ein Aufsichtsrat darf niemals in die Politik wechseln.

Auf der anderen Seite wird denen die arbeiten oder die man in die Pleite getrieben hat immer noch mehr Geld abgezogen (Nixblog) so dass sie immer noch weniger kaufen können während Manager an Stellen wo sie früher noch das 30fache Einkommen eines normalen Angestellten hatten sich heutzutage 400mal so viel genehmigen (FAZ). Das ist das andere Problem welches wir haben und welches man nur damit lösen kann dass man das Geld bei den Dagoberts (Uni Kiel) holt die Überdimensional viel gehortet haben. 

Abschliesend ist zu schreiben dass wir noch lange nicht am Ende der Krise angelangt sind. Die Spieler und Regeln sind noch ziemlich die selben wie bevor das alles angefangen hat (Nixblog).

 

01. Januar 2010. Sparkassen in Bayern bleiben trotz bewiesener Unfähigkeit in CSU Hand (Sueddeutsche).

 

28. Dezember 2009. Die Deutsche Bank hat anscheinend US-amerikanischen Sparern Wertpapiere angedreht und auf deren Verfall gewettet. Die US-amerikanische Finanzaufsicht hat Ermittlungen in Gang gesetzt (Sueddeutsche).

 

25. Dezember 2009. Die US-amerikanischen Hypothekenbanken Fannie Mae und Feddie Mac haben beim Staat in den nächsten 3 Jahren unbegrenzt Kredit. Bisher galt eine Grenze von je 200 Mrd. Euro. Nach dem 31. Dezember hätte die Regierung jede Aufstockung vom Kongress genehmigen lassen müssen (Tagesschau, Sueddeutsche). Kanadas Banken sind gesünder (Focus).

 

23. Dezemer 2009. Falschberatung durch Banken ist ein Massenproblem (Sueddeutsche, Spiegel). Die Banken erleben gerade ihre profitabelsten Zeiten (Spiegel) und lassen das Geld in schwarzen Löchern verschwinden (Sueddeutsche).

 

18. Dezember 2009. Angestellte sollen Sondersteuer für die armen Bankmanager bezahlen die sich das nicht leisten können (Focus)


16. Dezember 2009. Die Banken beraten immer noch gleich misserabel wie vor der Krise und drehen den Kunden immer noch genau so unseriöse Papiere an (Tagesschau). Kemmer bekommt dafür dass er die Bayern LB so in die Pleite geführt hat dass sie 3,7 Mrd. aus Steuergeldern benötigt eine Abfindung von 1,5 Millionen Euro (Focus). Die Einkommen der Banker haben sich durch die Leistung welche die Krise herbeigeführt hat wieder erhöht (taz).


14. Dezember 2009
.
Bayern LB Krise kostet 3,7 Mrd. (BR-Online) Bankenchef kemmer tritt zurück (Sueddeutsche). West LB gründet erste Bad Bank (Stern, Focus).

 

13. Dezember 2009. Drogengelder sollen laut UNO-Berichten Pleitebanken aus der Krise gebracht haben (Spiegel, Telepolis).

11. Dezember 2009. Die Bayern LB - Eine Bank der CSU (Sueddeutsche).

 

02. Dezember 2009. Die HSH Nordbank bereitet sich darauf vor ab nächstem Jahr wieder hohe Boni zu zahlen (NDR).

 

28. November 2009. Schwarz-Gelb rafft es immer noch nicht dass Banken Geld das sie bekommen nicht als Kredit weitergeben wenn der potentielle Kreditnehmer kaum in der Lage sein wird den Kredit zurückzubezahlen weil es der Wirtschaft schlecht geht und die Menschen kein Geld haben um einzukaufen. Daher werden wohl weitere Milliarden lockergemacht die von den Banken dazu benützt werden könnnen Firmen plattzumachen (Spiegel).


20. November 2009. Der Chef der Deutschen Bank, Josef Ackermann (ja das ist der selbe der es sich nicht leisten kann selbst für seine Geburtstagsfeier aufzukommen sondern das durch den Steuerzahler erledigen lässt) kämpft gegen weitere Regulierungen weil dadurch sein Ziel die Leistung von anderen wegzutragen und 25% Rendite abzusaugen nicht mehr funktionieren würde (Spiegel, Welt). Der Wachstumswahn in die Schuldenfalle steigert sich weiter (Spiegel).

05. November 2009. Das schwarze Loch HRE bekommt weitere 3 Mrd. Euro vom deutschen Steuerzahler (Tagesschau, Sueddeutsche).

20. Oktober 2009. Nonnenmacher genehmigte auch "Omega 52" (NDR).

19. Oktober 2009. Die niederländische DSB-Bank ist pleite nachdem Kunden innerhalb kurzer Zeit sehr viel Geld abgezogen haben (Tagesschau, Stern,, Sueddeutsche).


17. Oktober 2009
.
Die HSH Nordbank richtete hinter dem Rücken der BaFin im Dezember 2007 unter dem Namen "Omega 55" im irischen Dublin eine Scheinfirma ein um sich von faulen Immobilienkrediten zu trennen (Tagesschau).

 

16. Oktober 2009. In Banken geht es zu wie in der Hölle (Sueddeutsche).


14. Oktober 2009. Bei der Bayern LB findet eine Razzia wegen der überteuerten Übernahme der österreichischen Bank Hypo Alpe Adria statt (Sueddeutsche). Die Banken zahlen in den USA in diesem Jahr mit 140 Milliarden US-Dollar mehr als jemals zuvor als Boni aus (Sueddeutsche).

13. Oktober 2009. Der Chef der HSH Nordbank, Nonnenmacher genehmigte ein desaströses Milliardengeschäft welches teilweise von der Bafin verheimlicht wurde (Tagesschau, Heute, Stern, Focus, Sueddeutsche). In den Niederlanden ist die Privatbank DSB innerhalb einer Nacht pleite gegangen weil die Kunden aus Angst ihre Konten geräumt haben (Tagesschau).


06. Oktober 2009
.
Der Bund übernimmt die HRE. Die Kleinaktionäre bekommen noch 1,30 Euro pro Anteilsschein (Welt, Stern, Sueddeutsche). Commerzbank, Deutsche Bank und Postbank haben kein Geld mehr (Sueddeutsche).

 

28. September 2009. HRE - Arroganz am Abgrund (Spiegel).

 

14. September 2009. Banken die hohe Vorstandsgehälter zahlen machen die meisten Verluste (Welt).

 

28. Juli 2009. Boni für Banker (Sueddeutsche).

 

06. August 2009. HRE-Prozess beginnt (Heute).

 

07. August 2009. HRE macht auf Kosten des Steuerzahlers Milliardenschulden (Stern).

 

15. August 2009. Banken arbeiten ohne Sicherung (Telepolis).

 

16. August 2009. BaFin und Bundesbank sollen der Öffentlichkeit den erhöhten Finanzbedarf verschwiegen haben (Spiegel, Stern).

 

17. August 2009. Pleitebanker beraten die Länder Hamburg und Schleswig-Holstein bei der HSH-Krise (Spiegel).Die Jahrhundertpleite erster Akt (Telepolis).

 

18. August 2009. Eine systemrelevante Bank kollabiert (Telepolis). Die deutsche Bankenaufsicht hat bereits im Frühjahr 2008 einen Kollabs von Lehman Brothers erörtert und über die Folgen für die HRE beraten (Spiegel). Banker wissen nix (Focus).

 

19. August 2009. An der "Rettung" der HRE verdienen Privatbanken (taz). Der Staat kapituliert vor den Banken (Telepolis). An einer Aufklärung besteht kein Interesse (taz).

 

20. August 2009. HRE ist mit grösster Wahrscheinlichkeit ohne Zukunft (Focus).

 

21. August 2009. HSH Nordbank hat im ersten halben Jahr 2009 einen Verlust von 559 Mrd. Euro gemacht (Spiegel). Die Banken verteilen aus den Staatshilfen derweil wieder fette Boni (Welt).

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009

Unabhängig von mir sollen sich auf den Nachdenkseiten manche ähnliche Gedanken wie hier befinden.

Veröffentlicht in Politik und Wirtschaft

Kommentiere diesen Post