Sri Lanka

Veröffentlicht auf von Nix

Ich bin Gar NixFlagge von Sri Lanka
9. Februar 2010. Der ehemalige Armeechef und Oppositionsführer Sarath Fonseka wird festgenommen weil er angeblich einen Staatsstreich geplant haben soll (Tagesschau).

28. Januar 2010. Soldaten umstellen die Zentrale des Oppositionskandidaten Sarath Fonseka (Telepolis).

27. Januar 2010. Der bisherige Staatschef Mahinda Rajapakse bleibt nach den Wahlen im Amt. Er gewann mit 58% der Stimmen vor dem Herausforderer Sarath Fonseka (Tagesschau, taz).

24. Januar 2010.
Schlammschlacht auf der Palmeninsel. Die Tamilen werden umworben weil sie das Zünglein an der Wahlwaage sein scheinen (Spiegel).

23. Dezember 2009.
Zaghafter Wiederaufbau nach dem Krieg (taz).

20. November 2009.
Es sind ungefähr noch 130.000 Menschen in streng bewachten Lagern eingesperrt (Tagesschau).

22. Oktober 2009.  Sechs Monate nach dem Krieg sind immer noch 250.000 Tamilien eingesperrt (Tagesschau).

11. Juni 2009.
Unklarheit über Pottu Amman, die Nummer 2 der Rebellen (Sueddeutsche).

29. Mai 2009.
Die UN verhinderte die Aufklärung von Kriegsverbrechen in Sri Lanka (taz). In den letzten Wochen des Kampfes starben täglich etwa 1000 Zivilisten (Tagesschau).

28. Mai 2009.
Sri Lanka wird vom UN-Menschenrechtsrat gelobt (Tagesschau).
Proviquest.de - Geld verdienen leicht gemacht
22. Mai 2009. Wettrennen um Einfluss in Sri Lanka. China überwies 2008 mehr als eine Milliarde US-Dollar damit die Rebellen besiegt werden konnten. Mehr als Japan. Aus den USA kamen 7,4 Millionen US-Dollar (Sueddeutsche).

21. Mai 2009.
Die geschätzte Zahl der Toten des Krieges wurde von 70.000 auf 100.000 hochgesetzt. Die Lage der Flüchtlinge ist problematisch. Weitere Gewalt droht da sich die Bevölkerungsgruppen der Singhalesen und Tamilen so feindlich wie nie zuvor gegenüberstehen (Tagesschau, Spiegel, Zeit).

19. Mai 2009.
Die Regierung und Rebellen streiten gerade darum ob der Rebellenführer nun lebt oder tot ist (Tagesschau). Die Armee zeigt Bilder des Toten Rebellenführers (Zeit).
Gratisgutscheine - Der Name ist Programm
17. Mai 2009. Die Regierung erklärt den Bürgerkrieg für beendet. Die Rebellen der LTTE sollen geschlagen sein. Der Aufenthaltsort von Rebellenchef Velluppilai Prabhakaran ist unbekannt. Er soll sich in dem umstellten Gebiet aufgehalten haben (Tagesschau). Die Rebellen veröffentlichen auf ihrer Internetseite Tamilnet dass "die Schlacht am bitteren Ende" ist (Tagesschau). Die Leiche von Rebellenchef Prabhakaran wurde anscheinend gefunden (Heute). Der Frieden ist trotzdem in weiter Ferne (Sueddeutsche).

"Diese Schlacht ist an ihrem bitteren Ende", hieß es in einer Erklärung der Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) auf ihrer Internetseite Tamilnet.

16. Mai 2009.
Die Rebellen sind von der Küste abgedrängt worden und auf einer Fläche von etwa einem Quadratkilometer zusammengedrängt. Bis morgen will man die Zivilisten befreit haben (Tagesschau).
Pizza online bestellen
14. Mai 2009. Etwa 5000 Zivilisten fliehen aus der Kampfzone und werden laut UN-Angaben von den Rebellen beschossen (Tagesschau). Die Staatsführung kündigt an die eingschlossenen Zivilisten innerhalb der nächsten 48 Stunden aus dem Kampfgebiet herauszuholen (Welt).

13. Mai 2009.
Bei einem Artillerieangriff auf das einzige Krankenhaus im Kampfgebiet sterben mindestenss 45 Zivilisten (Tagesschau).

11. Mai 2009.
Bei einer Offensive der Regierungstruppen sind laut UNO mindestens 378 Menschen ums Leben gekommen. Dabei waren mehr als 100 Kinder (Spiegel, Tagesschau).

10. Mai 2009.
Bei einem Artillerie sollen 257 Menschen ums Leben gekommen sein. Man geht davon aus dass sich in dem Kampfgebiet immer noch bis zu 50.000 Zivilisten befinden (Tagesschau).

05. Mai 2009.
Rebellen haben noch 5 Quadratkilometer Platz (Stern).
finanzen.de - Versicherungsvergleich
29. April 2009. Entgegen der Aussagen der Regierung setzt die reguläre Armee auch weiterhin schwere Waffen gegen die Rebellen ein (Tagesschau).

28. April 2009
. Wegen wachsendem internationalen Druck wurde der Einsatz schwerer Waffen und von Luftangriffen gegen die eingekesselten Rebellen gestoppt. In der Kampfzone befinden sich noch zwischen 15.000 und 50.000 Menschen (Tagesschau).

24. April 2009
. Der Weltsicherheitsrat kündigt die sofortige Entsendung eines humanitären Teams an welches die Lage beobachten soll, humanitäre Hilfe unterstützen und tun was immer zum Schutz der Zivilibevölkerung getan werden soll.
Nach Angaben der Regierungstruppen sind die restlichen Rebellen auf einem Küstenstreifen mit einer Länge vorn 8 Kilometern umzingelt (Tagesschau, taz).

23. April 2009
. Die Armee konnte die LTTE nur mit dem Wissen von 2 hochrangigen Überläufern und einer sehr starken Aufrüstung des Militärs so in die Enge treiben. Auch wenn der konventionelle Krieg demnächst zu Ende ist wird der Bürgerkrieg wahrscheinlich weitergehen. Die Rebellen der LTTE haben überall auf der Insel ihre Kader. Wenn die Kommandostruktur und Führung durch den Krieg zerschlagen wird besteht die Möglichkeit dass diese gut trainierten Kämpfer ausschwärmen werden um die Insel weiter zu destabilisieren. Die finanzielle Situation des Landes ist misserabel. Die Bevölkerung zahlt eine Wiederaufbausteuer. Die Inflationsrate liegt bei über 20%.
Nach dem Willen von Frankreich soll das Thema nun vor den Weltsicherheitsrat der UNO. Im Moment sind in dem umkämpften Gebiet von etwa 15 Quadratkilometern noch ungefähr 20.000 Zivilisten. Seit dem 20. Januar starben nach UN-Angaben mindestens 2800 Zivilisten (Tagesschau, Heute, taz, Sueddeutsche).

22. April 2009. Nach eigenen Angaben der Regierungstruppen wurden seit Montag (20. April) mindestens 35 tamilische Rebellen getötet und ca. ein Drittel des von den Rebellen besetzten Gebiets erobert (Tagesschau).

21. April 2009
. Rebellen lassen 24stündiges Ultimatum verstreichen und kapitulieren nicht. Seit Mitternacht sind weitere 10.000 Menschen aus dem Gebiet geflohen nachdem bereits gestern etwa 40.000 Zivilisten das Gebiet verlassen haben. Je nach Schätzung sind noch 30.000 bis 60.000 Menschen in dem Gebiet. Bei den kommenden Kämpfen droht ein Blutbad. Seit gestern hat es mehrere hundert Tote gegeben (Tagesschau, Welt).

20. April 2009
. Regierungstruppen stürmen das Dorf Puthumathalan und ermöglichen nach eigenen Angaeben mehr als 35.000 Menschen die Flucht (Tagesschau).

16. April 2009
. Nach dem Ende der zweitägigen Waffenruhe sind 100.000 Menschen in Lebensgefahr (Tagesschau). Die Rebellen sind von der regulären Armee in einem 14 Quadratkilometer grossen, dicht besiedelten Gebiet eingeschlossen. Dem Aufruf das Kampfgebiet zu verlassen sind nur wenige hundert Menschen gefolgt.

13. April 2009
. Die Regierung will die Angriffe zum traditionellen Neujahrsfest offenbar für 2 Tage aussetzen um damit mehreren 10.000 eingeschlossenen Menschen die Flucht zu ermöglichen (Tagesschau).

10. März 2009
. Bei einem Selbstmordanschlag vor einer Moschee im Süden des Landes kommen mindestens zehn Menschen ums Leben (Tagesschau). Mindestens 20 Menschen wurden verletzt. Unter den Verletzten sollen laut Angaben von Ärzten der Postminister Mahinda Wijesekara und der Kulturminister Mahinda Yapa Abeywardena sein.

01. März 2009
. Sri Lanka wird rechtsfrreie Zone (Spiegel). In den letzten 3 Jahren wurden auf Sri Lanka mindestens 9 Journalisten ermordet und 27 mit dem Tod bedroht. Nach den im Moment geltenden Notstandsgesetzen kann ein Journalist dort bis zu 18 Monaten ohne Anklage festgehalten werden. Das Land wird im Bezug auf Pressefreiheit von der Organisation "Reporter ohne Grenzen" auf Platz 165 eingestuft.
In dem Konflikt sollen nach Angaben der Opposition bereits 15.000 Regierungssoldaten gestorben sein. Bei einzelnen Schlachten sind wohl hunderte von Menschen gestorben. In den letzten Wochen sollen in dem relativ kleinen Gebiet in dem sich die Rebellen verschanzt haben tausende von Zivilisten ums leben gekommen sein.

21. Februar 2009
. In den letzten 2 Wochen wurden in Sri Lanka durch den Krieg 2000 Zivilisten getötet und 5000 verletzt (Telepolis). Gestern wurde die Hauptstadt Colombo von den Rebellen mit 2 Kleinflugzeugen angegriffen. Dabei wurde das Hauptquartier der Luftwaffe bombardiert bevor die Flugzeuge abgeschossen wurden. Es gab 53 Verletzte und 4 Tote.
20. Februar 2009. Angst vor den schwarzen Tigern (Spiegel).

18. Februar 2009
. Zensur und Propagandaschlacht (taz).

10. Februar 2009
. Hoffen auf Frieden. Urlaub auf Sri Lanka (Focus).

07. Februar 2009
. Bei den schweren Kämpfen im Nordosten (Tagesschau) starben in den letzten Tagen mehr als 2000 Zivilisten, dabei auch mehrere hundert Kinder. Ausserdem gab es mindestens eben so viele Verletzte.

05. Februar 2009
. Die Armee hat ein sehr grosses Trainingslager für Selbstmordattentäter der "Befreiungstiger von Tamil Eelam (LTTE) erobert (Welt). Diese Gruppe soll weltweit als erstes weibliche Selbstmordattentäter eingesetzt und Sprengstoffgürtel entwickelt haben.

04. Februar 2009
. Präsident Mahinda Rajapakse kündigt bei der Militärparade zum 61. Unabhängigkeitstag in Colombo "den baldigen Sieg über die Rebellen" (Welt) an. Währenddessen starben bei den Kämpfen gestern mindestens 52 Zivilisten und die letzte Klinik in dem umkämpften Gebiet (ZDF) gerädt immer wieder unter Beschuss.

01. Februar 2009
. Sri Lanka wirft Deutschland Panikmache vor (Welt) und droht mit der Ausweisung von Diplomaten.

27. Januar 2009. Auf Sri Lanka gibt es immer mehr Opfer unter der Zivilbevölkerung (Tagesschau).

25. Januar 2009. In dem seit 25 Jahren andauernden Krieg haben die Rebellen ihre letzte Stadt "Mullaittivu" verloren (Tagesschau). Das Militär rechnet damit dass die Rebellen sich in die Dschungelgebiete zurückziehen und einen Guerillakrieg führen werden. Bisher starben in dem Krieg mindestens 70.000 Menschen.
Seit 2006 als Präsident Rajapakse sein Amt angetreten hat wurden in dem Land 15 Journalisten ermordet (Tagesschau). Viele Berichterstatter haben das Land schon verlassen, der Rest zensiert sich selbst.

Gratisgutscheine - Der Name ist Programm Freunde finden - Handy gewinnen - Spass haben

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2010


Mobile_phone_infobox.pngSehr günstige Handys und Handys im Bundle gibt es bei Eteleon




Das Bild vom Mobiltelefon stammt von Wikimedia Commons von Andrew Fitzsimon
und wurde unter der public domain Lizenz veröffentlicht.
Das Bild von "Die Flagge von Sri Lanka" stammt von Wikimedia Commons von Zscout370
und wurde unter der public domain Lizens veröffentlicht.


Veröffentlicht in Länder

Um über die neuesten Artikel informiert zu werden, abonnieren:

Kommentiere diesen Post