Jörg Kachelmann unter Verdacht

Veröffentlicht auf von Nix

Ich bin Gar Nix

Jörg Kachelmann


Der bekannte Schweizer Journalist und Meteorologe Jörg Kachelmann (Wikipedia) wurde am Samstag 17.03.2009 am Frankfurter Flughafen festgenommen als er von einem Aufenthalt in Kanada bei den Olympischen Spielen und den Paralympics in Vancouver zurückkam. Er sitzt in der Mannheimer Justizvollzugsanstalt in Untersuchungshaft.

Der 51jährige SOLL nach einem Streit seine Freundin vergewaltigt haben. Es gilt auch für Hr. Kachelmann die Unschuldsvermutung bis ein Gericht entschieden hat: Wikipedia).

Seine Freundin, soll eine Moderatorin aus Schwetzingen im Rhein-Neckar-Kreis  bei einem privaten Radiosender sein, mit der er acht Jahre (anderen Quellen zufolge 11 Jahre) zusammen gewesen sein soll.

Die Frau soll laut ihrer eigenen Aussage zwei benutzte Flugtickets entdeckt haben. Auf Hr. Kachelmann, und eine andere Frau ausgestellt. Sie soll Kachelmann in Ihrer Wohnung zur Rede gestellt haben. Bei dem drauffolgenden Streit soll er sie mit einem Messer ins Schlafzimmer gezwungen und mit vorgehaltenem Messer vergewaltigt haben. Dabei soll er ihr auch Schnittverletzungen beigebracht haben.  Nach der Vergewaltigung soll er sie weiter bedroht und sie davor gewarnt haben zur Polizei zu gehen.

Die  36jährige Frau soll sofort nach der Tat zur Polizei gegangen sein und Anzeige erstattet haben. Die Verletzungen und die Vergewaltigung sollen bei einer Untersuchung in der Gerichtsmedizin in der Gynäkologie in Heidelberg bestätigt worden sein. Die Frau soll stark unter den Vorkommnissen leiden. die Staatsanwaltschaft schätzt die Aussagen der Frau als glaubhaft ein.

Hr. Kachelmann droht mit juristischen Schritten gegen den Vorwurf der Vergewaltigung und sein  Anwalt Ralf Höcker aus Köln weist die Vorwürfe als "falsch und frei erfunden" zurück.
Das Amtsgericht erließ Haftbefehl wegen Fluchtgefahr da Hr. Kachelmann keinen festen Wohnsitz in Deutschland hat. Zunächst musste er die Zelle mit einem Kleinkriminellen teilen. Er soll aber in eine Einzelzelle verlegt werden. Die Dauer der Untersuchungshaft ist noch nicht abzusehen. Am Mittwoch, 24.03.2010 um 10.30 Uhr wurde er zum ersten Mal dem Haftrichter vorgeführt. Der Termin war nicht öffentlich. Es soll sich dabei laut Strafverteidiger Reinhard Birkenstock der Herrn Kachelmann verteidigt nicht um einen Haftprüfungstermin, sondern um eine Vernehmung gehandelt haben. Der Sprecher des Amtsgerichts hat dem jedoch widersprochen. Laut ihm war es ein Haftprüfungstermin der bereits vor mehreren Tagen beantragt worden war. Der Antrag war aber anscheinend von dem Strafverteidiger Kachelmanns zurückgezogen worden.

Kachelmann soll die Vergewaltigung bestritten und umfassend vor dem Gericht ausgesagt und sich vorbehalten  haben weitere Beweisanträge zu stellen. Das Gericht hat nach stundenlangen Beratungen entschieden ihn zunächst in Haft zu behalten. Dort hat er eine 13 Quadratmeter grosse Zelle mit einer schmalen Pritsche. Der Gefängnisleiter lies untersuchen ob Herr Kachelmann selbstmordgefährdet ist. Priviliegien gibt es für ihn angeblich nicht.

Thomas Franz, der Anwalt der Frau war bei der Vernehmung nicht dabei, will die Aussagen aber sorgfältig prüfen. Bis jetzt hatte er noch keine Akteneinsicht. Sie soll im Moment eine psychotraumatologische Behandlung machen und nicht zur Arbeit gehen.

Sollte Herr Kachelmann sich vor Gericht verantworten müssen und wegen Vergewaltigung verurteilt werden muss er mit einer mindestens einjährigen Haftstrafe rechnen. Es könnten aber auch 2 bis 15 Jahre werden.

Die Dienstpläne des ARD für die Präsentationen der Wettersendungen müssen geändert werden. Seit 2002 wechselt er sich mit Claudia Kleinert und Sven Plöger ab.

Ein unbekannter Geschäftspartner von Hr. Kachelmann wirft der Frau "Stalking" vor. Laut seiner Aussage hatte er in Schwetzingen keine 8jährige Bekanntschaft gehabt.
Kachelmann hat mehrfach Aktionen gegen häusliche Gewalt unterstützt. Mitte Dezember wurde von Ihm in Berlin zum Start einer Kampagne gegen die Misshandlung von Kindern ein Plakat mit der Aufschrift "Gewalt hinterlässt Spuren" präsentiert.


Quellen: Sueddeutsche, SWR, Spiegel, Focus, Sueddeutsche, Welt, Stern, taz, Spiegel, Welt, Heute, Heute, Sueddeutsche, Spiegel, Welt, Sueddeutsche

Chronik

 

30.03.2010. Untersuchungshaft im "Café Landes" (Stern).

27.03.2010
. Beamte der Soko sollen die Verhaftung 3 Wochen lang vorbereitet haben (Spiegel).


25.03.2010. Ein Spermanachweis reicht nicht aus (Sueddeutsche).

24.03.2010. Streit um die Häufigkeit der Berichterstattung (Welt, Sueddeutsche). Tabuthema Vergewaltigung in der Ehe (Focus).

Andere Kommentare um Missbrauch und sexuelle Ausschweifungen im Nixblog

20.03.2010. Übersicht über Missbrauchsfälle in verschiedenen Ländern
19.03.2010. Kindermissbrauch - Vertuschung durch Erzbischof Robert Zollitsch?
18.03.2010. Misshandlungen und Sexueller Missbrauch
14.03.2010. Übersicht über Missbrauchsfälle in Deutschland
12.03.2010. Papst Benedikt XVI. ist in einen Missbrauchsfall verwickelt
11.03.2010. Kindermissbrauch bei den Wiener Sängerknaben
07.03.2010. Das Missbrauchsopfer "Amy" wehrt sich
07.03.2010. Kindermissbrauch am Canisius-Kolleg in Berlin
07.03.2010. Callboys im Vatikan
06.03.2010. Kindermissbrauch im Kloster Ettal
06.03.2010. Kindermissbrauch bei den Regensburger Domspatzen
06.03.2010. Kindermissbrauch an der Odenwaldschule in Heppenheim
06.02.2010. Kindermissbrauch in der Katholischen Kirche
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2 - April 2009
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2 - Mai 2009
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2
08.03.2009. Jörg Tauss - Schuldig oder nicht schuldig?
20.02.2009. Genitalverstümmelung - Beschneidung von Mädchen
12.02.2009. Kindermisshandlung und Zensurbestrebungen

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2010


Mobile_phone_infobox.pngSehr günstige Handys und Handys im Bundle gibt es bei Eteleon





Das Bild vom Mobiltelefon stammt von Wikimedia Commons von Andrew Fitzsimon
und wurde unter der public domain Lizenz veröffentlicht.
Das Bild von Jörg Kachelmann stammt  von Wikimedia Commons von René Mettke
und wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht.

Veröffentlicht in Missbrauch und Misshandlung

Kommentiere diesen Post

Dr. Satori 03/25/2010 13:15


Man kann von dem Fall halten, was man will. Ein Aspekt ist schlicht und ergreifend Fakt: Seitdem Kachelmann im Knast ist, scheint er keinen Einfluss mehr aufs Wetter zu haben. Ergebnis: Das
Extremwetter ist vorbei und wir können herrliche Sonnentage genießen. Sieht die ARD diesbezüglich etwa keinen Zusammenhang???