Übersicht über Missbrauchsfälle in verschiedenen Ländern

Veröffentlicht auf von Nix

Ich bin Gar Nix

Argentinien

Provinz Buenos Aires. Im Juni 2009 wurde der katholische Priester Julio César Grassi wegen mindestens zweimaligem sexuellem Missbrauch von einem Jungen als Gründer und Leiter der Stiftung für Kinder "Felices Los Niños" (Glücklich sind die Kinder) zu einer Strafe von 15 Jahren verurteilt.


1992. Der katholische Erzbischof Edgardo Gabriel Storni begeht schweren sexuellen Missbrach an dem Seminaristen Rubén Descalzo und wird 2009 zu 8 Jahren Gefängnis verurteilt.

Australien

2010. Immer wieder werden Missbrauchsfälle bekannt. Man geht in Schätzungen von tausenden von Opfern aus. Den Opfern sollen vom Erzbischof in Sydney Schweigegeld angeboten worden sein. Mehr als 100 Mitglieder der katholischen Kirche wurden bereits wegen sexueller Misshandlung Minderjähriger rechtskräftig verurteilt.

Frankreich

Auch Mitwisser werden bestraft (Spiegel).

Irland

1914-2000, Dublin. 90% der Iren sind katholisch. Die Aufklärung über die Zustände begann 2002 mit dem Kinofilm "Die unbarmherzigen Schwestern" von Regisseur Peter Mullan. In dem Film wurden die furchtbaren Zustände in einem Irischen Heim in den 1960er Jahren erzählt. In dem Film spielten Priester wie im richtigen Leben auch eine misserable Rolle und vergingen sich an ihren Schützlingen. Der Vatikan empfahl den Film nicht anzusehen weil dieser nur "Vorurteile und Feindseligkeit gegen die katholische Kirche transportieren würde"
Bis zu 35.000 Kinder sollen jahrzehntelang durch Geistliche misshandelt und sexuell missbraucht worden sein. Zwischen der irischen Regierung und den kirchlichen Orden wurde 2009 ein Entschädigungsfonds von 2,1 Mrd. Euro vereinbart. Für den Grossteil des Geldes mussten von der Kirche Gebäude und Ländereien verkauft werden. Laut dem sogenannten Murphy Bericht wurden alleine in der Erzdiözeses Dublin zwischen 1975 bis 2004 320 Opfer sexueller Gewalt von Priestern. Die Kirche schützte systematisch vor Strafverfolgung (Tagesschau). Salamitaktik der Bischöfe (Spiegel).

Italien

Verona, katholische Taubstummenschule. 67 Absolventen werfen im September 2009 den ehemaligen Betreuern sexuellen Missbrauch vor. Einige der Opfer nennen unter Eid die Namen für 24 Geistlichen und Kirchenmitarbeitern.

Die Kirche begreift nix (Spiegel).

Kanada

2009. Die Diözese des Bistums London musste 2 Millionen kanadische Dollar (1,3 Mio Euro) an eine 51jährige Frau bezahlen die wie viele andere Mädchen als Kind von einem Priester missbraucht worden war.

1954-1985. Der in der Zwischenzeit verstorbene Priester Charles Sylvestre hat 47 Mädchen sexuell missbraucht. Im August 2009 verpflichtet sich das Bistum zu einer Millionenzahlung an die Opfer.

1800-?. Die Kinder der Ureinwohner wurden von der Regierung in Einrichtungen verschiedener Kirchen gesteckt. Etwa 80.000 der Kinder wurden misshandelt und sexuell missbraucht. Die Regierung und die Kirchen zahlten Entschädigungen von mehr als 700 Euro.

Kroatien

Brezovica, Caritas-Kinderheim. In dem Waisenhaus sollen mehrere Kinder, Jungen und Mädchen, auch behinderte Kinder sexuell missbraucht worden sein.

Niederlande

Vorreiter der Aufklärung (Spiegel).

Bisher sind aus 3 niederländischen Internatsschulen unter Aufsicht der katholischen Kirche zu sexuellem Missbrauch gekommen. Bei der kirchlichen Organisation Hilfe und Recht wurden mehr als 600 Hinweise registriert.

?. Ein Priester sagte aus dass er im Jugendpensionat "St. Maria ter Engelen" mehrfach gesehen hat wie Kinder durch Priester missbraucht worden sind.

1960er. Blindenschule Sint Henricus in Grave. Sechs Mitglieder des katholischen Männerordens Fraters van Tilburg sollen blinde und schlechtsehende Kinder misshandelt und sexuell missbraucht haben. Unter anderem im Klassenzimmer in Anwesenheit anderer Schüler und in einem Abstellraum. Eines der Opfer soll über 4 Jahre lang sexuell missbrauch worden sein (Spiegel).

1950 -?. Internat des Salesianer-Ordens. Etwa 250 Kinder sollen sexuell missbraucht worden sein.

Österreich

22.03.2010. Pornofilme, Alkohol und Drogen für die Kinder (Sueddeutsche).

2010. Oberösterreich. 3 Patres treten zurück weil sie an einem kirchlichen Gymnasium Kinder missbraucht haben sollen.

Mitte 1990er Jahre. Der Wiener Erzbischof Kardinal Groer ist in einen Missbrauchsfall verwickelt

1970er bis 1980er Jahre. Oststeiermark. Ein Pfarrer soll bis zu 20 Jungen und Mädchen bei Nachhilfestunden und Vorbereitungen zur Firmung sexuell missbraucht haben. Er will seit 25 Jahren "clean" sein und ist im März 2010 zurückgetreten.

Diözese Feldkirch, Vorarlberg. Zwei Kaplane, einer davon Fernsehpfarrer, sollen sich mindestens an 10 Jugendlichen vergangen haben. Er spricht von Verleumdung und Missverständnissen und dass ihm nur for etwa 30 Jahren einmal eine dumme Geschichte passiert sei. Das Verfahren wird wegen Verjährung eingestellt.

Der Schriftsteller Josef Hasslinger wurde als Kind von mindestens 4 Geistlichen missbraucht und schreibt über "Die Macht des missbrauchten Kindes" (Welt).

1960-1980. Wiener Sängerknaben. Mindestens 2 Lehrer sollen 2 Kinder misshandelt und sexuell missbraucht haben

ca. 1970. Stift St. Peter in Salzburg. Der spätere Erzabt Bruno Becker missbraucht mindestens einen Minderjährigen der zuvor schon jahrelang von 2 anderen Patres vergewaltigt worden war. Das Opfer musste ihm später beichten was er verbrochen hatte. 2010 tritt er zurück (Spiegel).

Chance zum Neuanfang (Spiegel).

Polen

In Polen wurde die chemische Kastration für Kinderschänder vor kurzem zur Pflicht gemacht. Ohne die Chemische Keule gibt es keine Haftentlassung mehr. Seither streiten in ganz Europa Politiker, Ärzte, Juristen und Opferverbände über die moralische Vertretbarkeit und ob man damit Sexualstraftäter dauerhaft entschärfen kann.
Bei der chemischen Kastration wird mit Arzneien das männliche Sexualhormon Testosteron blockiert was den männlichen Sexualtrieb unterbindet. Eine Störung der Sexualpräferenz, wie Pädophilie, ist mit Medikamenten nicht behandelbar (Focus). Nur einzelne Fälle werden bekannt (Spiegel).

Schweiz

Es wurden bisher 60 Fälle gemeldet in denen katholische Geistliche sexuellem Mißbrauch betrieben haben sollen.

Im Bistum Lausanne, Genf und Freiburg soll es in 28 Fällen zu sexuellem Missbrauch durch mehrere Priester gekommen sein. Die Taten sollen verjährt sein. Einige der Täter sollen gestorben sein.

Eine schwarze Liste für pädophile Priester gefordert (Spiegel).

Spanien

1990-2010. Gran Canaria, Hauptstadt Las Palmas. 5 Verdächtige wurden festgenommen. Der Besitzer einer Kampfsport-Akademie ist der Hauptverdächtige. In seinem Haus sollen Sex-Orgien mit Minderjährigen organisiert worden sein. Es sollen möglicherweise mehr als 50 Schüler sexuell missbraucht worden sein.

1992-2005. Ein katholischer Priester soll an mehreren spanischen Schulen mindestens 15 Kinder sexuell missbraucht haben. Er hat unter dem Vorwand eine Disseration über das Wachstum von Minderjährigen die Jungen zwischen 12 und 14 Jahren dazu gebraucht sich auszuziehen und filmte sich dann beim Sex mit den Kindern. Niemand hat zu der Zeit klage gegen den Priester eingereicht. Der Geistliche unterrichtete seit 2008 in Chile und wurde dort festgenommen und die Kinderpornos sichergestellt. 2006 bekam er den Doktortitel für seine Dissertation (Welt).

Schweigen und Abwarten (Spiegel).

USA

01.04.2010. In den USA  in einem als sozialer Brennpunkt bekannten Stadtteil der Stadt Trenton soll ein 15jähriges Mädchen ihre kleine siebenjährige Stiefschwester und sich selbst Männern gegen Geld zum Missbrauch angeboten haben  (Nixblog).
20.03.2010. Der Starfotograf Terry Richardson soll sich junge Mädchen geholt und manipuliert haben bis sie Ihre Kleider ausgezogen haben. Dann soll er Bilder von ihnen geschossen haben für die sie sich schämten. Die Mädchen hatten Angst "Nein" zu sagen weil sie von ihren Agenturen für diesen Job gebucht wurden und sie zu jung sind um sich durchzusetzen.
Ausserdem soll er Modells sexuell bedrängt haben.  Es gab immer wieder Gerüchte dass das eine oder andere Fotoshooting in Gruppensex überging. Es soll dazu gekommen sein dass er einem Modell in die Hand ejakulierte. Zwei Modells, Rie Rasmussen und Jamie Peck, haben von Übergriffen berichtet und einen Streit in der Modebranche über die Grenzen der Povokation ausgelöst haben (Spiegel, Sueddeutsche).

2010. Der Jesuitenorden in den USA hat Insolvenz nach „Chapter 11“ beantragt. Mehr als 2 Milliarden Euro musste die katholische Kirche dort schon an Opfer überweisen. In Alaska wurden 34 Millionen Euro fällig die an 110 Menschen die missbraucht worden waren ausgezahlt werden mussten. In Kalifornien erhielten die 500 Betroffenen jeweils eine Zahlung von fast 480 Millionen Euro Schmerzensgeld (Focus, Tagesschau).

1998-2010. Das Mädchen Amy wurde im Alter von 8 und 9 Jahren von ihrem Onkel missbraucht. Die Bilder gehören zu den verbreitetsten Kinderpornos. Da die Bilder nicht aus dem Internet herauszubekommen sind kommt sich die junge Frau die aus dem Mädchen geworden ist vor als würde sie immer weiter missbraucht werden. Sie geht mit einem Anwalt gegen Besitzer der Bilder vor. In den USA ist daher gerade eine Diskussion über Entschädigungszahlungen von Leuten die sich Kinderpornos aus dem Internet laden im Gange.

1974. James Bain wird wegen angeblicher Vergewaltigung eines Jungen verhaftet und trotz Alibi verurteilt. Am 17. Dezember 2001 kommt er er frei nachdem mit einer Untersuchung mit DNA-Tests seine Unschuld bewiesen wurde (Spiegel).

1960-?. Etwa 11.000 bis 14.000 Kinder wurden von etwa 4.400 bis 5.000 Priestern missbraucht. Im Zentrum des Skandals steht die Erzdiözese in Boston. Erzbischof Bernard Law tritt wegen der Vorwürfe der Vertuschung zurück. 300 Priester werden entlassen. Die Diözese verpflichtet sich zu einer Zahlung von etwa 80 Millionen Euro an die Opfer.
Die katholische Kirche entschloss sich 2006 zu Zahlungen von mehr als 1,5 Mrd. US-Dollar. Die Bistümer zahlten alleine 2007 mehr als 500 Millionen Entschädigung (2008 mehr als 400 Millionen US-Dollar). Mehrere Diözesen mussten Insolvenz anmelden. Seit 1950 kosteten die Verfehlungen der Priester insgesamt mehr als 2,6 Mrd. US-Dollar.

Andere Kommentare um Kindermissbrauch und sexuelle Ausschweifungen im Nixblog

20.03.2010. Kindermissbrauch - Vertuschung durch Erzbischof Robert Zollitsch?
19.03.2010. Misshandlungen und Sexueller Missbrauch
14.03.2010. Übersicht über Missbrauchsfälle in Deutschland
12.03.2010. Papst Benedikt XVI. ist in einen Missbrauchsfall verwickelt
11.03.2010. Kindermissbrauch bei den Wiener Sängerknaben
07.03.2010. Das Missbrauchsopfer "Amy" wehrt sich
07.03.2010. Kindermissbrauch am Canisius-Kolleg in Berlin
07.03.2010. Callboys im Vatikan
06.03.2010. Kindermissbrauch im Kloster Ettal
06.03.2010. Kindermissbrauch bei den Regensburger Domspatzen
06.03.2010. Kindermissbrauch an der Odenwaldschule in Heppenheim
06.02.2010. Kindermissbrauch in der Katholischen Kirche
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2 - April 2009
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2 - Mai 2009
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2
08.03.2009. Jörg Tauss - Schuldig oder nicht schuldig?
20.02.2009. Genitalverstümmelung - Beschneidung von Mädchen
12.02.2009. Kindermisshandlung und Zensurbestrebungen


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2010


Mobile_phone_infobox.pngSehr günstige Handys und Handys im Bundle gibt es bei Eteleon





Das Bild vom Mobiltelefon stammt von Wikimedia Commons von Andrew Fitzsimon
und wurde unter der public domain Lizenz veröffentlicht.
Das Bild "Wiener Sängerknaben" stammt  von Wikimedia Commons von Dongio
und wurde unter der GNU-Lizenz für freie Dokumentation veröffentlicht.

Veröffentlicht in Missbrauch und Misshandlung

Kommentiere diesen Post