Der runde Tisch für sexuellen Missbrauch und Misshandlungen

Veröffentlicht auf von Nix

Ich bin Gar NixDer runde Tisch von König Artus
Nachdem in den letzten Wochen immer mehr Missbrauchsfälle ans Tageslicht gekommen sind soll in Zukunft regelmäßig ein "runder Tisch gegen Missbrauch von Kindern" der Regierung stattfinden. Er soll aus 40 Teilnehmern bestehen und am 23. April zum ersten Mal tagen.
Die Mövenpickpartei (Nixblog) will staatliche Beratungsstellen für pädophile Männer und Therapiepflicht vorschlagen weil das Berliner Beratungsprojekt "Kein Täter werden" anscheinend ein Erfolgsmodell ist.
Die 70jährige Christine Bergmann (SPD) ehemalige Familienministerin (1998-2002 unter Bundeskanzler Schröder), soll Beauftragte für Prävention und Aufklärung sexuellen Missbrauchs werden (Sueddeutsche).
Zuerst waren zwei Runde Tische geplant. Einer davon mit der Familienministerin Kristina Schröder (CDU)und Bildungsministerin Annette Schavan (CDU) zur Prävention, der andere mit der Justizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger (Mövenpickpartei) zu Entschädigungsfragen, rechtlichen Schlussfolgerungen und Verjährungsfristen.
Kritische Stimmen befürchten dass man mit einem runden Tisch  nur allgemeine Gespräche mit vielen Beteiligten stattfinden werden und eine kritische Debatte über Misshandlungen und sexuellen Missbrauch damit verhindert wird (Spiegel).


Chronik - Politik und der Umgang mit sexuellem Missbrauch

 

26. März 2010. Günter Krings (CDU) spricht sich für härtere Strafen aus. Er verlangt eine Mindeststrafe von einem Jahr  Haft für sexuellen Missbrauch und die Hochstufung einiger Delikte zu Verbrechen. Ausserdem will er dass die Verjährungsfristen auf 30 Jahre hochgesetzt werden (Focus).


24. März 2010. Angedacht ist auch ein unabhängiger Bundesbeauftragter und eine Anlaufstelle für Opfer und Zeugen sexueller Übergriffe. (Heute). Christine Bergmann wird Missbrauchsbeauftragte (Tagesschau, Heute).

17. März 2010. Frau Merkel fordert die ganze Wahrheit zu dem was geschehen ist  und spricht von einer Debatte über Verjährungsfristen und Entschädigungen (Spiegel, Heute).

16. März 2010. Nur noch ein runder Tisch ist übrig (Tagesschau, Sueddeutsche).


15. März 2010
.
 Der Bundestagsvizepräsident Wolfgang Thierse (SPD) sieht die katholische Kirche in einer Krise (Focus).

 

12. März 2010. Die Justizministerin wiederholt ihre Kritik an der katholischen Kirche (Focus).

11. März 2010. Die Katholische Kirche versucht die ihr unbequeme  Justizministerin Frau Leutheusser-Schnarrenberger auszubooten indem sie ihre Gunst Bildungsministerin Schavan und Familienministerin Schröder schenkt von denen die Eine schon in der Vergangenheit nicht wirklich dadurch glänzte dass sie eine fortschrittliche Politik verfolgt und die andere nicht wirklich erfahren ist und beide der Katholischen Kirche nahestehen (Welt).
Von der Bayerischen Staatsregierung wird der katholischen Kirche vorgeworfen die Meldepflicht von Missbrauchsfällen in der Vergangenheit "bewusst unterlaufen" zu haben (Focus).

10. März 2010. Reagiert der Staat zu lasch? (taz). Zwischen Verjährung und Vergeltung (Focus).

09. März 2010. Heute stellen Personen der Parteien mit dem C Justizministerin Frau Leutheusser-Schnarrenberger an den Pranger anstatt zuerst einmal vor der eigenen Tür zu kehren (Spiegel) und der Vatikan lobt sich selbst (Welt).


08. März 2010. Justizministerin Leutheusser-Schnarrenberger fordert von der Katholischen-Kirche die Zahlung von Entschädigungen, will aber die Verjährungsfristen nicht erhöhen (Sueddeutsche).

06. März 2010. Die bayerische Justizministerin Merk kritisiert die Verjährungsfristen für Missbrauch und fordert von der Kirche Aufklärung "ohne Wenn und Aber" (Sueddeutsche).

28. Februar 2010. Erzbischof Zölitsch will keinen Runden Tisch zur Aufarbeitung des sexuellen Mißbrauchs in der Katholischen Kirche einrichten und lehnt damit einen Vorschlag von Bundesjustizministerin Sabine Leutheusser-Schnarrenberger ab (Tagesschau).

24. Februar 2010. Zwischen Bischof Zolitsch und Frau Leutheusser-Schnarrenberger entspannt sichs leicht (Tagesschau).


23. Februar 2010
.
Robert Zolitsch, der Vorsitzende der Deutschen Bischofskonferenz wagt es Frau Bundesjustizministerin Leutheusser-Schnarrenberger anzugreifen nachdem sie es gewagt hat sich darüber zu beschweren dass die katholische Kirche bislang nicht den Eindruck erwecke, dass sie auch nur bei Verdachtsfällen mit den Strafverfolgungsbehörden konstruktiv zusammenarbeiten wollte (Sueddeutsche, Telepolis).

19. Februar 2010. Seine Peinlichkeit Bischof Mixa bekommt Unterstützung von Frau Beate Merk die ihm dankbar ist (Sueddeutsche).

Andere Kommentare um Missbrauch und sexuelle Ausschweifungen im Nixblog

23.03.2010. Jörg Kachelmann unter Verdacht
20.03.2010. Übersicht über Missbrauchsfälle in verschiedenen Ländern
19.03.2010. Kindermissbrauch - Vertuschung durch Erzbischof Robert Zollitsch?
18.03.2010. Misshandlungen und Sexueller Missbrauch
14.03.2010. Übersicht über Missbrauchsfälle in Deutschland
12.03.2010. Papst Benedikt XVI. ist in einen Missbrauchsfall verwickelt
11.03.2010. Kindermissbrauch bei den Wiener Sängerknaben
07.03.2010. Das Missbrauchsopfer "Amy" wehrt sich
07.03.2010. Kindermissbrauch am Canisius-Kolleg in Berlin
07.03.2010. Callboys im Vatikan
06.03.2010. Kindermissbrauch im Kloster Ettal
06.03.2010. Kindermissbrauch bei den Regensburger Domspatzen
06.03.2010. Kindermissbrauch an der Odenwaldschule in Heppenheim
06.02.2010. Kindermissbrauch in der Katholischen Kirche
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2 - April 2009
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2 - Mai 2009
24.05.2009. Internetsperren und Kinderpornographie 2
08.03.2009. Jörg Tauss - Schuldig oder nicht schuldig?
20.02.2009. Genitalverstümmelung - Beschneidung von Mädchen
12.02.2009. Kindermisshandlung und Zensurbestrebungen

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2010


Mobile_phone_infobox.pngSehr günstige Handys und Handys im Bundle gibt es bei Eteleon





Das Bild vom Mobiltelefon stammt von Wikimedia Commons von Andrew Fitzsimon
und wurde unter der public domain Lizenz veröffentlicht.
Das Bild "Der runde Tisch von König Artus" stammt  von Wikimedia Commons von Thomas Gun
und wurde unter der public domain Lizenz veröffentlicht.

Veröffentlicht in Missbrauch und Misshandlung

Kommentiere diesen Post