Atomkraft im Ausland

Veröffentlicht auf von Nix

Ich bin Gar Nix

 

Kernkraftwerk_Biblis_-KWB-.jpg

02.04.2010. Der französische Staatskonzern Areva schürft seit 40 Jahren in Niger Uran für Atomstrom. Dabei sterben Arbeiter. Wasser und Staub sind verseucht. Durch den Kampf um das Uran kommt es zu Aufständen gegen die Regierung. Almoustapha Alhacen kam auf Einladung eines Vereins kritischer Aktionäre aus seinem Land um auf der Hauptversammlung mit Hr. Ackermann, den Chef der deutschen Bank zu sprechen. Er als Gründer der 9 Jahre alten Umweltorganisation Aghirin aus der Stadt Arlit hatte 5 Minuten Zeit um die Zustände gegen die er seit 9 Jahren kämpft zu beschreiben. Er erzählte von dem Abbau des Urans durch den Arevakonzern. Er erzählte von Millionen Tonnen radioaktiver Abfälle, verstrahltem Wasser und schweren Krankheiten und dass es die Deutsche Bank etwas angehe weil sie es mit dem vielen Geld das sie Areva leiht möglich macht. Alhacen sprach von Verantwortung wie Ackermann kurz vorher. Ackermann erwiederte darauf dass der Deutschen Bank der Umweltschutz am Herzen liege. Alhacen hat seitdem nie wieder etwas von Hr. Ackermann gehört (Spiegel). Fotostrecke zum Uranabbau im Niger (Spiegel).


01.04.2010. Das Merkel will Atomkraftwerke in die Türkei verkaufen (taz).

Im Baltenland forciert man zusammen mit Russland und Polen den Bau neuer AKWs (Telepolis).

 

31.03.2010. In Japan sind 9 neue AKWs geplant. Die Auslastung der vorhandenen Anlagen soll von 60% auf 80% angehoben werden (Technologie Review).

 

25.03.2010. Das Erdbebengebiet Japan will 14 neue AKWs bis 2030 bauen. Hiroshima und Nagasaki reichen den Herrschaften anscheinend nicht (taz).

 

13.03.2010. Indien das bis zu 16 neue AKWs bauen will bevorzugt die "sicheren" AKWs aus Russland (siehe Tschernobyl) vor denen aus den USA (Telepolis).  Der mutmaßliche Al-Kaida-Terrorist Sharif Mobley arbeitete von 2002 bis 2008 in 5 AKWs an der Ostküste der USA (Heute, Welt, Sueddeutsche, Focus).

 

12.03.2010. Aussenminister Westerwilli (Nixblog) setzt sich in Brasilien massiv für Atomenergie ein (taz).

 

08.03.2010. Nukleare Entwicklungshilfe in Paris (taz), der französische Präsident Sarzkozy wirbt mit Umweltschutz durch Atomenergie (Telepolis).

Erotik-News erhalten? Und dabei Geld verdienen!


07.03.2010
. In Frankreich findet der Jahrmarkt der Atomenergie statt. Teilnehmer sind Anbieter, Produzenten und Abnehmer. Der Weltverband World Nuclear Association will bis 2030 mindestens 450 neue AKWs bauen. Man will Ländern wie Libyen und Syrien den Zugang zur "Zivilen Nutzung" erleichtern (taz).

 

22.02.2010. Frankreich möchte AKWs nach Jordanien verkaufen (Telepolis) und Venezuela will ein eigenes Atomprogramm starten (Welt).

 

17.02.2010. Wie immer in den letzten 60 Jahren wird auch bei den neu geplanten AKWs in den USA die Endmüllagerung ausgepart (Telepolis) wobei das mit den AKWs eventuell auch nur ein Zugeständnis Obamas an die Republikaner sein könnte um sein Energiegesetz durchzubringen (taz).

 

15.02.2010. Obama will acht Milliarden Euro investieren um neue AKWs zu bauen (Welt, Sueddeutsche).

 

03.02.2010. Am 15. Januar 2010 explodierte ein 5 Meter hoher Transformator im nordwestrussischen AKW Kola bei Mormansk, 180 km von der norwegischen Grenze entfernt. Teile des Transformators flogen bis zu 80 Meter weit und zerstörten Teile des Umspannwerks. Der Strom fiel stundenlang aus. Probleme mit der kraftwerkssicherheit sind nicht bekannt. Betreiber und Behörden versuchten den Unfall zu vertuschen. Die Druckwasserreaktoren des AKWs wurden zunächst für 30 Jahre Betrieb ausgelegt. Im Moment laufen sie seit  36 und 37 Jahren. Trotz Protesten aus Norwegen wurde die Betriebserlaubniss vor kurzem bis 2018 verlängert. (taz).

 

Kostenlose Umfragen anonym

 

01.02.2010. In Schweden regt sich der Widerstand gegen den Plan das Verbot der Planung und des Baus von AKWs im März zu kippen (taz).

 

30.01.2010. US-Präsident Barack Obama spricht sich für Atomenergie aus und will die staatlichen Kreditgarantien auf 54 Mrd. Euro anheben (Heute, Sueddeutsche).

 

20.01.2010. In Frankreich herrscht ein "Atomkrieg" um die Vorherrschaft zwischen den Chefs Henri Proglio (EDF) und Anne Lauvergeon (Areva). Der Atommüll bleibt liegen und Brennstäbe werden nicht geliefert. Die Politik warnt die beiden Konzerne davor Suizid zu begehen (Tagesschau).

 

06.01.2010. Der französisch-deutsche Konzern Areva/Siemens will das AKW Angra 3 in Brasilien weiterbauen und hat dafür eine deutsche Hermes-Bürgschaft in Höhe von etwa 1,4 Mrd. Euro beantragt um das abzusichern. Die Vergaberichtlinien für Exportbürgschaften schliessen das jedoch seit 2001 aus. Die schwarz-gelbe Koalition will sich aber wohl nicht daran halten (taz).

 

31.12.2009. Litauen schaltet nach 26 Jahren um 23 Uhr Ortszeit den zweiten und letzten Reaktor des einzigen AKWs Ignalina im Osten des Landes ab. Es gab immer wieder Kritik wegen der schlechten Sicherheitssysteme. Das AKW musste oft nach Rohrbrüchen und Rissen in Leitungen abgeschaltet werden. In 10 Jahren soll in der Nähe ein neues AKW mit Druckwasserreaktor welches die baltischen Länder mit Polen planen ans Netz gehen was aber wegen der misserablen Erfahrungen in Finnland immer weniger realistisch erscheint. Da man sich aber vehement weigert alternative Energien zu installieren muss Litauen in Zukunft einen Großteil der Energie teuer im Ausland einkaufen  (Tagesschau, taz, n-tv, Telepolis).

 

29.12.2009. In Israel wird der sogenannte "Atomspion" Mordechai Vanunu wieder verhaftet (Tagesschau).

 

28.12.2009. Französische Druckwasserreaktoren sind ein Flopp (Telepolis).

 

27.12.2009. Ein Südkoreanisches Konsortium soll das erste Atomkraftwerk in den Vereinigten Arabischen Emiraten bauen. Es soll aus 4 Reaktoren mit einer Leistung von jeweils 1.400 Megawatt bestehen. Die Reaktoren sollen von 2017 bis 2020 ans Netz gehen. Ein Vertrag für die Beschaffung des Urans wurde bereits im Mai mit den USA geschlossen (Heute, Spiegel, Telepolis, taz).

 

13.12.2009. In Tschechien schwärmt man für Atomkraft. Miss Temelin die noch nicht einmal mit ihrer Ausbildung fertig ist meint man wäre in Deutschland nicht informiert genug und würde daher Atomenergie ablehnen. Eigentlich äußere ich mich an der Stelle ungern aber die Techniker aus Tschechien die ich in den letzten Jahren kennengelernt habe waren nicht sehr innovativ um das  mal ganz dezent zu formulieren (Tagesschau).

 

Talentstyle - Verwirkliche Deinen Traum

 

02.12.2009. Im Südfranzösischen AKW Cruas musste ein Reaktorblock abgeschaltet werden weil der Zufluss von Kühlwasser aus der Rhone verstopft war (Spiegel).

 

22.11.2009. Im US-amerikanische AKW auf Three Mile Island bei Harrisburg ist in einem Gebäude erhöhte Radioaktivität festgestellt worden. 150 Mitarbeiter wurden nach Hause geschickt. Das Leck wird noch gesucht (Spiegel, Sueddeutsche, Welt, Stern, Focus).

 

18.11.2009.  In Frankreich geht der Strom aus weil ein Drittel der AKWs kaputt sind und man importiert die schmutzige Kohleenergie aus Deutschland (taz) als Alternative wird nur die Nachfolgegeneration EPR gesehen (taz).

 

14.11.2009. Die schwedische Regierung kündigt an Lars G. Josefsson, den Chef von Vattenfall austauschen zu wollen. Er hatte im letzten Jahr im Namen des Gesamtkonzerns Vattenfall und nicht im Namen der Tochter Vattenfall Europe eine Haftungsverpflichtung für die AKWs Brunsbüttel und Krümmel unterschrieben. Das bedeutet dass Vattenfall  Europe für einen Schaden von 2,5 Mrd. Euro aufkommen müsste wenn so ein Ding hochgeht., danach könnte der Gesamtkonzern und danach eventuell Schweden als Alleinaktionär von Vattenfall in Haftung genommen werden. Der Ministerin Olofson scheinen AKWs doch nicht so geheuer zu sein ansonsten müsste sie ja keine Angst davor haben dass damit die gesammte "Gruppe in Gefahr gebracht" worden ist. Wenns um Geld geht ist das Risiko bei AKWs also anscheinend nicht tragbar wenn es um Menschen geht juckt das Restrisiko dagegen nicht (Tagesschau, Spiegel, Welt).

 

11.11.2009. Strafverfahren in der Schweiz gegen den Stromkonzern Axpo, den Betreiber des AKWs Beznau wo zwei Arbeiter bei einem Unfall am 3. August 2009 verstrahlt wurden (Telepolis).

 

10.11.2009. Grossbritannien beschleunigt die Genehmigung von AKWs mit dem Ziel Atomenergie auf einen Anteil von 25% zu bringen. *grusel* (Tagesschau).

 

Proviquest.de - Geld verdienen leicht gemacht

04.11.2009. Im französischen AKW Flamanville am Ärmelkanal wird ein Mann atomar verstrahlt weil wesentliche Strahlungsschutzverfahren mißachtet worden sein sollen (Sueddeutsche).

 

31.10.2009. Frankreich muss immer mehr Strom importieren weil die AKWs wegen Reparaturarbeiten stillstehen (Telepolis). RWE will AKWs 80 Jahre am Netz lassen (n-tv).


30.10.2009. Vattenfall prüft den Neubau von AKWs in Schweden (taz).

29.10.2009. Russland will mit einem atomgetriebenen Raumschiff zum Mars fliegen (Welt).

 

20.10.2009. Der finnische EPR-Reaktor Olkiluto 3 wird voraussichtlich auch 2012 nicht fertig gebaut sein (Telepolis). Im AKW Biblis ist es beim Umbau zu groben Schlampereien  gekommen. Mobbing ist dort an der Tagesordnung (HR-Online, Spiegel, taz). Die NASA will ab 2020 den Mond radioaktiv verseuchen in dem dort ein AKW aufgebaut wird (Welt).

19.10.2009. Tschernobyl-Fotograf Rüdiger Lubricht berichtet von seinen Erlebnissen bei der Arbeit an seinem Projekt (Spiegel).

 

15.10.2009. Beim Abriss eines Atomforschungszentrums in Frankreich in Cadarache wurden ganz aus versehen 39 Kg Plutoniumstaub gefunden. Die kommerzielle Produktion war 2003 wegen mangelnder Erdbebensicherheit eingestellt. Zu Testzwecken wurde aber weiterhin Plutonium der US-amerikanischen Armee verarbeitet (Sueddeutsche, Spiegel, Tagesschau).

 

14.10.2009. Der Iran (Nixblog) ist 10%-iger Teilhaber der französischen Urananreicherungsanlage in Tricastin. (Telepolis). Keine Renaissance für die Atomkraft (Sueddeutsche). Finnlands Reaktor in Olkiluoto zeigt die massiven Probleme der AKW-Renaissance (Spiegel). 

 

13.10.2009. Belgien verschiebt den Atomausstieg (Tagesschau).

 

03.10.2009. Im Elsaß in Colmar versammeln sich mehr als 3000 AKW Gegner um gegen das AKW Fessenheim zu demonstrieren (SWR, n-tv).


02.10.2009. Frankreich will die Laufzeiten für die uralten und pannenanfälligen  AKWs Tricastin und Fessenheim verlängern (Welt, n-tv).

 

17.09.2009. Wie die Mafia im Mittelmehr radioaktiven Müll versenkte (Sueddeutsche).

 

16.09.2009.  Eon verschiebt wegen der Proteste den geplanten Transport Atommülls aus der britischen Wiederaufbereitungsanlage Sellafield zum Atomkraftwerk Grohnde (Telepolis).

 

14.09.2009. Der Japaner Yukiya Amano wird als Nachfolger von Mohammed el Baradei zum neuen Chef der  Internationalen Atomenergiebehörde IAEA gewählt. Baradei hatte 2005 den Friedensnobelpreis bekommen und war 12 Jahre im Amt. Amano soll im Dezember die Geschäfte übernehmen (Stern).

 

Pizza online bestellen

 

11.09.2009. Zum 8. Jahrestag der Terroranschläge in den USA warnt Greenpeace mit Protestaktionen bei den älteren AKWs in Deutschland vor der Gefahr da die Anlagen immer noch nicht über einen ausreichenden Schutz verfügen (Heute). Die Franzosen wollen in den Vereinigten Arabischen Emiraten ein AKW bauen (Telepolis).

In den USA wird für das 40 Jahre alte AKW Oyster Creek Nuclear Generating Station die Laufzeit und 20 Jahre verlängert obwohl es immer mehr Störfälle gibt. Kurz nach der Lizensvergabe trat  aus einem Leck radioaktiives Wasser aus. Im Moment gibt es in den USA 104 aktive Atomkraftwerke (taz).

 

21.08.2009. Der russische Konzern Atomstroiexport will im tschechischen Temelin nahe an der deutschen Grenze zwei zusätzliche Reaktoren bauen (n-tv).

 

11.08.2009. Zwei Atomkraftwerke werden bei Erdbeben in Japan automatisch abgeschaltet (Focus, Sueddeutsche).

 

07.08.2009. AKWs in Belene werden wahrscheinlich nicht gebaut (Telepolis).

 

03.08.2009. Bei einem Unfall in dem Schweizer AKW Beznau werden zwei Arbeiter verstrahlt (Telepolis).

 

25.05.2009. In Spanien sorgen Atomkraftwerke dafür dass Windräder stillstehen (Telepolis).

 

11.05.2009. Belene - AKW im Erdbebengebiet (Focus). Am 25. April 2009 erschütterte das Gebiet ein Beben der Stärke 5,3.

 

09.05.2009. Wegen maroder russischer Atomindustrie besteht die schöne Möglichkeit dass die Partnerschaft mit Siemens platzt (Welt).

 

04.05.2009. AKW Indian Point 2 ist verrostet (Telepolis). Durch ein verrostetes Kühlwasserrohr welches seit 1973 nicht mehr inspiziert wurde treten etwa 400.000 Liter Wasser aus.

 

30.04.2009. Um 5.55 Uhr geht im Atomkraftwerk Chinon in Frankreich ein Bombenalarm ein. Interessant dass die Nachricht erst 5 bis 6 Stunden in der deutschen Presse ankommt und das äußerst spärlich. Fast 200 Menschen werden evakuiert (Heute, Stern). Eine Bombe wurde jedoch nicht gefunden (Heute, taz). Chinon ist das älteste KKW des Betreibers Électricité de France (EDF). Es verfügt über vier Reaktoren vom Typ REP mit jeweils 900 MW. Damit werden etwa 6 % der französischen Bevölkerung versorgt. Drei alte Reaktoren vom Typ UNGG wurden 1973, 1985 und 1990 stillgelegt. Im Moment haben die rund 1200 Beschäftigten des AKWs einen sozialen Konflikt mit dem Betreiber. In den vergangenen Wochen kam es zu Streiks. Die Beschäftigten verlangen neben einer 5%igen Lohnerhöhung auch mehr Personal weil es in dem AKW personelle Engpässe, Zeitdruck und Stress gibt. In dem AKW sollen sehr viele junge Leute beschäftigt sein denen es an Erfahrung mangelt.
2007 kam Chinon durch den Selbstmord von 3 Beschäftigten in die Schlagzeilen. Verantwortlich soll der Druck auf die Belegschaft gewesen sein. Gefährliche Tätigkeiten wurden an Subunternehmen vergeben, die Schichtarbeit wurde ausgebaut. Von dem ehemaligen AKW-Betriebsarzt Dominique Huez wird das Klima am Arbeitsplatz für die Zunahme von Depressionen und Selbstmorden verantwortlich gemacht.

 

27.04.2009. Die Finanzindustrie will RWE das Geld streichen weil von AKWs wie Belene ein unkontrollierbares Risiko ausgeht (taz).

 

26.04.2009. 25 Jahre Tschernobyl (Sueddeutsche, Focus).

25.04.2008. Nordkorea hat mit der Wiederaufbereitung von Atombrennstäben zur Gewinnung von waffenfähigem Plutonium begonnen (Tagesschau). Tschernobyl bekommt einen neuen Stahlsarg (Welt, Tagesschau, Sueddeutsche).

22.04.2009. Bulgarien braucht das Atomkraftwerk Belene nicht (Telepolis).

15.04.2009. Die Lehman Bank besitzt aus geplatzten Warentermingeschäften 227 Tonnen Uran. die Lizenz um damit zu handeln bekam die Bank nur einen Monat vor der Pleite. Das Uran lagert wohl an Standorten des kanadischen Bergbaukonzerns Cameco und des französischen KKW Betreibers Areva (Welt). Am 1. Dezember 2008 lag der Preis für ein Pound Uran bei 55 US-Dollar und ist bis jetzt auf 40 US-Dollar gesunken. Russland will bis zum Jahr 2030 die stattliche Anzahl von 26 neuen Atomkraftwerken bauen (Spiegel).

 

1und1 - ... bevor der Domainname weg ist

 

08.04.2009. EDF soll auch beim Sprecher der Vereinigung gegen Atomenergie "Sortir du nucléaire" spioniert haben (taz).

 

01.04.2009. Greenpeace wird vom französischen Atomkonzern EDF bespitzelt (taz).

 

08.03.2009. Jekaterina Bulgakowa wird wird passend zum Internationalen Frauentag zur Miss Atom gekührt (Suedeutsche).

 

06.03.2009. Frankreich und der "günstige" Strom aus Atomkraftwerken durch den bereits 3 Millionen Menschen nicht mehr vernünftig heizen können (Telepolis).

 

04.03.2009. Siemens kooperiert mit dem russischen Atomkonzern Rosatom (Tagesschau) und der frühere Partner Areva wirft Siemens Vertragsbruch vor (Focus).
RWE will in Bulgarien in einem Erdbebengebiet an der Grenze zu Rumänien das AKW Cernavoda bauen (taz). In der Nähe wird bereits das AKW Belene gebaut. Die Umweltschützer rufen zum Protest auf.

 

03.03.2009. Die zweitälteste Plutoniumprobe der Welt taucht '"am schmutzigsten Ort der Welt" auf (Sueddeutsche).

 

02.03.2009. Über Gebrauchsgegenstände aus radioaktiv belastetem Stahl aus dem Rohstoffkreislauf sollen in Taiwan mehr als 1000 Menschen über Jahre hinweg einer Strahlendosis von über einem Milisievert ausgesetzt worden sein (Telepolis).

Auf den Philippinen will man das in den 70er Jahren gebaute Kernkraftwerk "Bataan Nuclear Power Plant" in Betrieb nehmen (taz). Bis jetzt lieferte es kein einziges Kilowatt. Das Dumme ist nur dass es direkt neben einem schlafenden Vulkan nicht weit entfernt vom Mt. Pinatubo liegt der 1991 bei einem Ausbruch mehr als 1000 Menschenleben gefordert hat.

 

25.02.2009. Italien will mit Hilfe von Frankreich 4 neue Atomkraftwerke bauen (Telepolis).

23.02.2009. Frankreich und Italien wollen beim Bau von neuen Druckwasserreaktoren zusammenarbeiten (Spiegel).

 

22.02.2009. Bayern berichtet über den Ausbau von Temelin (Heise).

 

19.02.2009. Die diesjährige Miss Atom darf nach Kuba reisen (Sueddeutsche). Die Wahl deren Hauptsponsor die staatliche Holding "Atomenergoprom" mit 90 Nuklearbetrieben ist geht noch bis Anfang März.

15.02.2009. Miss Atom. Schönheitswettbewerb der russischen Atomindustrie (Telepolis).

Seit August 2008 sind etwa 150 Tonnen radioaktiv belasteter Stahl überwiegend aus Indien (taz) importiert worden. Ende 2008 (genauer gesagt Anfang November) ist übringends zufällig der Zeitpunkt als man entdeckt hat dass einige Aufzugsknöpfe strahlen.

 
05.02.2009. Schweden will neue Atomkraftwerke bauen (Sueddeutsche). Durch die Mitte-Rechts Koalition von Ministerpräsident wird das Verbot des Baus neuer Reaktoren nach fast 30 Jahren aufgehoben.
In Bulgarien findet in der Hauptstadt Sofia eine Demo für Atomenergie statt (Telepolis).


04.02.2009.
China plant starken Ausbau der Atromkraft (Spiegel) von 1% auf 5% Stromanteil.


03.02.2009. Siemens verhandelt mit Russland über Atomkooperation (Focus)

31.01.2009. Frankreich hat sich entschlossen ein neues Kernkraftwerk zu bauen (Telepolis). Es soll das zweite vom Typ "Europäische Druckwasserreaktor" (EPR) werden und bis 2017 ans Netz gehen. Das ist besonders vor dem Hintergrund interessant dass Siemens im Vorfeld am 23. Januar den Ausstieg aus dem Joint Venture mit Areva bekanntgegeben hat. Anscheinend glaubt man bei Siemens nicht so recht an den Erfolg.
23.01.2009. Siemens gibt den Ausstieg aus dem Joint-Venture mit dem französischen Atomkraftwerksbauer Areva (Financial Times) bekannt und versucht ein neues Abkommen mit einem russischen KKW-Bauer zu schliessen.

22.01.2009. Der neue US-amerikanische Präsident Barack Obama ist leider der Ansicht Kernenergie wäre CO2 frei und will neben der Nutzung neuer Enegien auch neue KKWs bauen lassen.

21.01.2009. Der russische atombetriebene Satellit "Kosmos 1818" zerfällt in seine Bestandteile. Natürlich besteht wie immer keine Gefahr für Menschen.

21.01.2009. In Frankreich werden Atomkritiker als Terroristen eingesperrt.
18.01.2009. In Bulgarien wird für die Wiederaufnahme des Betriebs der Blöcke 3 und 4 des Atomkraftwerks Kosloduj demonstriert. Man ist in dem Land bis jetzt zu 95% ab

 

01.01.2010hängig vom Gas aus Russland und hat durch den Gasstreit zwischen der Ukraine und Russland seit zwei Wochen kein Gas mehr von dort bekommen.

 

07.01.2009. Frankreich muss seit 5 Jahren auf Strom aus dem Ausland, vor allem aus Deutschland zurückgreifen (Verivox) weil die Verbindung zwischen Atomkraft und Elektroheizungen alles andere als unabhängig vom Ausland gemacht hat.

 

14.12.2008. Nigeria möchte bis zu 10 neue Atomkraftwerke bauen. Wie bekannt wird verschwinden in dem instabilen Land in dem es relativ oft zu Unruhen kommt immer wieder hochradioaktive Quellen mit denen man auch Bomben bauen kann.
20.07.2008. In spanischen Atomkraftwerken kommt es zu immer mehr Unregelmäßigkeiten. Unfälle werden erst mit grosser Verspätung bekannt weil die spanische Atomaufsicht ihrer Aufgabe nicht nachkommt.

20.07.2008. Bei der französischen Atomanlage Tricastin ist Uranlösung ausgetreten.

06.06.2008. Das US-amerikanische AKW Hatch in Georgia schaltet nach einem Software-Update selbständig ab (Heise).


22.05.2008. In Schweden wurde der Reaktor 1 des Atomkraftwerks Oskarshamn wegen Sabotageverdacht abgeschaltet (Tagesschau).

21.05.2008. Weil bei einem Handwerker Sprengstoff gefunden wurde lässt die Polizei das schwedische AKW Oskarshamn absperren (Focus).

 

20.09.2007. Tschernobyl bekommt einen neuen Mantel aus Stahl nachdem der alte bereits nach ca. 20 Jahren durch die harte Strahlung löchrig geworden ist (Welt).


16.07.2007. Beim schwedischen Energiekonzern wurden 8 Arbeiter entlassen weil sie völlig betrunken weibliche Reinigungskräfte belästigt hatten (Focus). Bunte Vögel leiden mehr unter radioaktiver Strahlung als farblose (Welt).

 

08.06.2007. Wölfe, Elche und Luchse kehren in die Todeszone von Tschernobyl zurück (Welt).

 

25.07.2006. Beim schwedischen Aomkraftwerk Forksmark gerät ein Reaktor ausser Kontrolle und es kommt fast zu einem GAU (Spiegel).

 

31.12.2004. Litauen schaltet einen von zwei Reaktoren des einzigen AKWs Ignalina im Osten des Landes ab da es eine der Bedingungen für den UE-Beitritt im Mai 2004 war (Tagesschau).

 

1987. Robert Del Tredici, Forograf aus Kanada gründet die Atomic Photgraphers Guild um das Versagen der Atomindustrie zu visualisieren (Sueddeutsche).

26.04.1986. Im damals sowjetischen (heute Ukraine) Kernkraftwerk Tschernobyl kommt es in der Folge einer Kernschmelze und Explosion im Kernreaktor zu einem Super-GAU.

28.03.1979, 4 Uhr 36. In dem US-amerikanischen Kernkraftwerk  Three Miles Island bei  Harrisburg kommt es durch eine Panne zu einer Störung im Kühlsystem und einer Kernschmelze (Wikipedia). Dabei sind ein Viertel der Brennelemente geschmolzen. Radioaktives Gas und verseuchtes Wasser treten aus dem Reaktorkern aus und entweichen in die Umwelt. 10 Jahre wurden benötigt um die Anlage zu entseuchen wobei viele Arbeiter radioaktiv verstrahlt wurden (Tagesschau). Offizielle Stellen verneinen eine erhöhte Krebshäufigkeit in der Umgebung eine Studie belegt jedoch dass die Krebsrate sechs Jahre nach dem Unfall in den radioaktiv kontaminierten Gebieten um bis zu 150 % Über dem Durchschnitt lag (Spiegel).

 

01.12.1969. In den USA gehen die AKWs Nine Mile Point in der Nähe von Oswego im Staat New York und Oyster Creek rund 95 Kilometer östlich von Philadelphia und 120 Kilometer südlich von New York City ans Netz. Oyster Creek liefert 636 Megawatt Stom für etwa 600.000 Haushalte. Das entspricht 9% der Strommenge von New Jersey (taz).

 

29.09.1957. In der kerntechnischen Wiederaufbereitungsanlage Majak (früher Tscheljabinsk-65) explodieren die auskristallisierten Nitratsalze durch den Funken eines Kontrollgeräts. Grosse Mengen an radioaktiven Stoffen wie Strontium-90, Cäsium-137 und Plutonium-239 gelangen in die Umwelt (Wikipedia, Welt).

 

1957. Die International Atomic Energy Agency, kurz IAEA, mit Sitz in Wien wird gegründet um radioaktive Spaltprodukte zu kontrollieren und Atomenergie weiter zu verbreiten (Sueddeutsche).

 

Artikel zum Thema Energie im Nixblog

 

27.03.2010. Atomlager ASSE

06.02.2010. Atomanlage Majak - Der verschwiegene GAU

30.01.2010. Kernfusion

21.01.2010. Atomenergie - Politisches Gekungel um den Atomausstieg

16.01.2010. Erneuerbare und Energiespeicher 2010

03.01.2010. Elektromobilität

03.10.2009. Atom-"Energie" beim Militär

18.09.2009. Atomkraftwerk Grundremmingen

30.04.2009. Atommüllagerung

21.01.2009. Erneuerbare und Energiespeicher

15.01.2009. Atomkraft "Nein Danke!"

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009



Mobile_phone_infobox.pngSehr günstige Handys und Handys im Bundle gibt es bei Eteleon

 




Das Bild vom Mobiltelefon stammt von Wikimedia Commons von Andrew Fitzsimon
und wurde unter der public domain Lizenz veröffentlicht.
Das Bild "Kernkraftwerk Biblis" stammt von Wikimedia Commons aus dem Bundesarchiv
 B 145 Bild-F056651-0018 und wurde unter
der Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0 Lizenz veröffentlicht.

Veröffentlicht in Technik

Kommentiere diesen Post