Atomkraft "Nein Danke!"

Veröffentlicht auf von Nix

nix.jpg

Kernkraftwerk_Biblis_-KWB-.jpg

 

Meiner bescheidenen Ansicht als Techniker der auch schon im Anlagenbau gearbeitet hat und sich an der Stelle auch mit der Absicherung derselben beschäftigen musste ist es nicht möglich eine Anlage von der Komplexität eines Kernkraftwerkes genügend abzusichern um diese Technik wirklich seriös betreiben zu können.
Wenn es dann darum geht den Müll zu entsorgen geht es weiter. Es ist einfach nicht möglich (Nixblog-  Atommüllagerung - ASSE, Gorleben und Co). Die Anbieter von Strom aus Kernkraftwerken auch nicht gerade als die günstigsten Anbieter bekannt obwohl die Kosten für so manches vom Steuerzah.. äh Staat aus Töpfen bezahlt wird die dafür nicht vorgesehen sind (unter anderem Atommüllager Moorsleben) und über die Spendenankündigung bei der FDP zum AtomausstiegCO2-Freiheit (siehe Kommentar 26.04.2007) gibt es auch Studien die gegen die Kernkraft sprechen. Ganz zu schweigen davon dass die Erneuerbaren Energien heutzutage weit genug entwickelt sind um während der nächsten Jahre die Energieversorgung komplett zu übernehmen.

Auch das Argument dass mit der Atomkraft die man angeblich aus dem Ausland bezieht stimmt nicht. Deutschland exportiert im Moment die Energie von 3 KKWs ins Ausland unter anderem nach Frankreich.

In den Diskussionen taucht auch immer wieder das geflügelte Wort von der hochsubventionierten Sonnenenergie auf. Gegengerechnet zu einer Technik die sich erst einmal etablieren muss wird aber eine etablierte Technik und nicht das was diese Technik gekostet hat um sie zu etablieren zuzüglich das was der Stom welcher in den Forschungsreaktoren  vor mehreren Jahrzehnten produziert wurde selbst unseren Kindern, Kindeskindern ... Jahr für Jahr an Entsorgungskosten ... auf der Tasche liegt. Es gibt  nichtr nur 100 gute Gründie die eindeutig gegen Atomenergie sprechen.

 

02.04.2010. Der französische Staatskonzern Areva schürft seit 40 Jahren in Niger Uran für Atomstrom. Dabei sterben Arbeiter. Wasser und Staub sind verseucht. Durch den Kampf um das Uran kommt es zu Aufständen gegen die Regierung. Almoustapha Alhacen kam auf Einladung eines Vereins kritischer Aktionäre aus seinem Land um auf der Hauptversammlung mit Hr. Ackermann, den Chef der deutschen Bank zu sprechen. Er als Gründer der 9 Jahre alten Umweltorganisation Aghirin aus der Stadt Arlit hatte 5 Minuten Zeit um die Zustände gegen die er seit 9 Jahren kämpft zu beschreiben. Er erzählte von dem Abbau des Urans durch den Arevakonzern. Er erzählte von Millionen Tonnen radioaktiver Abfälle, verstrahltem Wasser und schweren Krankheiten und dass es die Deutsche Bank etwas angehe weil sie es mit dem vielen Geld das sie Areva leiht möglich macht. Alhacen sprach von Verantwortung wie Ackermann kurz vorher. Ackermann erwiederte darauf dass der Deutschen Bank der Umweltschutz am Herzen liege. Alhacen hat seitdem nie wieder etwas von Hr. Ackermann gehört (Spiegel). Das Leben von 80.000 Menschen ist bedroht (Spiegel).

 

29.03.2010. Hochtoxisches Uranhexafluorid wird mit maroden LKWs transportiert (Telepolis). Zum ersten Mal arbeiten Gewerkschaften und Antiatomkraftbewergung zusammen um den Atomausstieg zu halten (taz)

 

22.03.2010. Transportwege radioaktiver Stoffe (taz).

 

21.03.2010. An der grössten Anti-AKW-Demo seit 20 Jahren nehmen etwa 4000 Demonstranten teil. Es wurd vor allem die Abschaltung von Neckarwestheim gefordert (SWR).

 

19.03.2010. Das 36 Jahre alte AKW Biblis A ist wieder ans Netz gegangen. Es wurde seit der Stillegung am 29. Februar 2009 mit 68 Millionen Euro vom Betreiber RWE saniert. 27 Millionen Euro davon sollen in die Sicherheitseinrichtungen geflossen sein. Anscheinend war es vorher ziemlich unsicher (Tagesschau).


20.02.2010
. EU-Kommissar Oettinger verlangt von der EU die Schaffung von Atommüllendlagern. Für hochradioaktive Abfälle wird möglicherweise ab 2025 im lothringischen Bure ein Endlager zur Verfügung stehen bei welchem man gespannt sein darf ob es dann noch ein oder zwei Jahrzehnte dauert bis man dort eine Schweinerei wie ASSE oder Morsleben hat (Tagesschau).

 

19.02.2010. Uralte Reaktortechniken die man aus Funktionmangel aus dem Rennen geworfen hat weil ein paar Länder meinen wieder ein paar Milliönchen in den alten Schrott investieren zu müssen weil man ja sonst nirgens Geld benötigt. Und morgen erfindet die AKW-Industrie den Stein der Weisen. Manchmal bleiben einem schon fast die Worte weg bei dem Unsinn der so verbreitet wird (Welt, Technologie Review).


09.02.2010
. Sicherheitscheck für Atomkraftwerke (Telepolis).

 

07.02.2010. Die Sanierung der ehemaligen Uranabbaustätte Wismut verschlingt Abermilliarden (Wikipedia).


01.02.2010
.
Rechtsexpertin Cornelia Ziehm ist der Meinung dass eine Laufzeitverlängerung wegen "Verletzung der Schutzpflicht durch den Staat" vom Bundesverfassungsgericht gestoppt werden kann (taz).

 

30.01.2010. Das Verfahren bezüglich des Atomunfalls von Gronau am 22.01. 2010 soll nach dem Willen der Staatsanwaltschaft nicht zu einem Urteil gebracht werden (taz).

 

27.01.2010. Beim Unfall vom 22.01. in Gronau wurde laut Aussage der Wirtschaftsministerin Christa Thoben (CDU) von dem verstrahlten Mitarbeiter ein Behälter geöffnet der vom Zulieferer falsch als sauber deklariert worden war. In dem Behälter war jedoch Uranhexaflurid 1 (UF6). Der Mann soll die Hälfte der Strahlung abbekommen haben welcher ein Mensch normalerweise durch natürliche Umgebungsstrahlung in einem Jahr ausgesetzt ist (WDR).

 

finanzen.de - Versicherungsvergleich

22.01.2010. In der Gronauer Uranfabrik (Wikipedia) wurde am Donnerstag um 14.32 Uhr  radioaktives Uranhexafluorid (Wikipedia) freigesetzt als im Bereich Behältervorbreitung ein als "leer und gewaschen" angelieferter Uranbehälter für eine Druckprüfung vorbereitet werden sollte. Dabei wurde der Mitarbeiter verstrahlt. Ihm soll es aber gesundheitlich gut gehen. Gefahr für die Bevölkerung hat natürlich (wie immer bei Unfällen in Anlagen die mit AKWs zu tun haben) zu gaaaaaaar keinem Zeitpunkt bestanden (Spiegel, Heute, Sueddeutsche, Stern, WDR, taz).


19.01.2010. Die Anti-Atom-Aktivistin Cécile Lecomte steht wegen ihrer spketakulären Kletteraktionen gegen Atomkraft vor Gericht (taz). Gefährdungsatlas für Menschen im Umkreis von AKWs (Telepolis). Dreiviertel der Deutschen wohnt in Bereichen die durch den Betrieb von Atomkraftwerken gefährdet sind (Heute).

Pizza online bestellen06.01.2010. Zombies sind länger tot (taz).

 

05.01.2010. Bewährung für Atomkraftgegner (taz).

 

22.12.2009. Boombranche - Abriss von Atomkraftwerken (Welt). Die deutsche Umwelthilfe fordert die Bundesregierung auf die Berufung des ehemaligen EON-Managers Gerald Hennenhöfer zum Atomaufseher zurückzunehmen (taz).

 
07.12.2009. Die Öl- und Gasindustrie produzieren tonnenweise radioaktive  Abfälle (Tagesschau).

01.12.2009. Umweltminister Röttgen macht den Bock zum Gärtner und holt den Atomlobyisten Gerald Hennenhöfer als Leiter der Abteilung Reaktorsicherheit ins Umweltministerium (Tagesschau).


hotel.de - einfach günstiger buchen25.11.2009. Der neue Umweltminister Röttgen sieht keine Zukunft für die Atomkraft und spricht davon dass es keinen Ausstieg vom Ausstieg geben wird (Heute). Einer der zwei Reaktoren des des britischen AKWs Dungeness B musste nach einem Brand in einer Heizkesselanlage abgeschaltet werden (Spiegel).


22.11.2009
.
In den 70er Jahren bekamen Patienten Herzschrittmacher mit Plutoniumbatterien weil diese sehr lange halten. In Deutschland wurden diese 284 Patienten in ein Register beim Strahlenschutzamt eingetragen. Nicht erfasst sind jedoch Patienten aus anderen Ländern wie der Sowjetunion so dass durchaus solche Batterien eingeschmolzen werden können wodurch das Plutonium in die Umgebung kommen und Krebs verursachen kann (Spiegel).

 

Pannenstillstand in deutschen AKWs und Sicherheit (Focus).

 

19.11.2009. Atomkraft wird überflüssiger (taz).

 

18.11.2009.  In Frankreich geht der Strom aus weil ein Drittel der AKWs kaputt sind und man importiert die schmutzige Kohleenergie aus Deutschland (taz) als Alternative wird nur die Nachfolgegeneration EPR gesehen (taz).

 

1und1 - ... bevor der Domainname weg ist11.11.2009. AKWs stehen ein Drittel ihrer Laufzeit wegen technischer Probleme oder Nachrüstungen still. Insgesamt gab es in den 17 deutschen AKWs seit 1974 306 Reaktorschnellabschaltungen wobei da Neckarwestheim 1 und Phillipsburg mit jeweils 39 die Liste anführen (Spiegel).

 

09.11.2009. Gefälligkeitsgutachten? Altlasten Atomforschungszentrum GKSS (Telepolis).

 

07.11.2009. Während Bremens Bürgermeister Jens Böhrnsen (SPD) medienwirksam die Abwicklung von Atomtransporten kritisiert fanden zwischen 2004 und 2008 insgesamt 309 Atomtransporte über die Häfen und die Stadtgebiete Bremens und Bremerhavens statt (Telepolis).

 

03.11.2009. Bis heute hat Deutschland 664,6 Millionen Euro an die IAEA gezahlt. Das Atomforum soll von 1997 bis jetzt 700.000 Euro an die Betreiberfirma von ASSE für Öffentlichkeitsarbeit bezahlt haben (Sueddeutsche). Die Atomaaufsichtsbehörden sehen Sicherheitsdefizite bei neuen Druckwasserreaktoren (Telepolis).

 
27.10.1009. Der Versuch der Kanzlerin den Atomprotest ins Leere laufen zu lassen (Sueddeutsche).

26.10.2009. Die Versuche der Vergangenheit Atomenergie zu zähmen (Spiegel).

25.10.2009. Beim AKW Biblis sind die Rohre des Notkühlkreislaufsystems schwächer als in den Sicherheitsberechnungen angenommen (taz).

22.10.2009. Die neue Regierungskoalition will für den Export von Atom-Technologie Kredite vergeben (Sueddeutsche). Acht deutsche AKWs (Grohnde, Unterweser, Emsland, Neckarwestheim, Philippsburg, Isar 2, Grafenrheinfeld und Brokdorf) kurz vor der Katastrophe (Focus).

21.10.2009. Die Bakterie "Deinococcus Radiodurans" überlebt härteste radioaktive Strahlung (Sueddeutsche). Der Streit um Biblis A geht Richtung Gericht (taz). Zum Pfusch gewungen. Planungsfehler beim AKW Biblis (Sueddeutsche).

18.10.2009. Atomenergie verbilligt Klimakiller (Spiegel).

16.10.2009. Die Atom-Renaissance ist ein ideologischer Kampfbegriff. Der Realität entspricht das nicht. Der geringe Anteil an der Stromversorgung geht zurück (taz).

 

15.10.2009.  Die voraussichtlich neue Regierung aus CDU/CSU/FDP beschliessen derweil die Laufzeiten für AKWs zu verlängern (Heute, Welt). Die Anti-Atomkraftzentrale liegt für zwei Wochen in Weißensee (taz).


13.10.2009. Die 9 ach so sicheren neueren deutschen AKWs haben durchschnittlich alle zwei Monate ein meldepflichtiges Ereigniss zu vermelden. Bei den älteren 8 Atommeilern gibt es gar jeden Monat ein meldepflichtiges Ereigniss (Sueddeutsche).


13.10.2009
.
RWE versucht sich bei den Grünen einzuschleimen (Sueddeutsche). Der scheidende Umweltminister Gabriel kritisiert beim AKW Emsland gravierende Sicherheitsmängel (taz).


12.10.2009. Biblis B hat 53 schwerwiegende Sicherheitsmängel und sollte abgeschaltet werden. Selbst das zuständige hessische Umweltministerium räumt ein das Biblis B "nicht dem Stand von Wissenschaft und Technik entspricht" (taz).


08.10.2009
.
Die EU will Milliarden um damit Erneuerbare und Atomkraft zu fördern (Tagesschau).

 

29.09.2009. Widerstand angekündigt (Telepolis). RWE Chef Jürgen Großmann will dass die Laufzeiten aller AKWs incl. Bibls verlängert werden (Tagesschau). Der Widerstand formiert sich (Sueddeutsche).

 

28.09.2009. Diskussion um Atompolitk nach der Bundestagswahl (Nixblog) von gestern die uns leider Gottes eine CDU/CSU/FDP-Regierung beschert hat (SWR, n-tv, Heute).

 

26.09.2009. Die Behauptung dass wir Uran aus England und Frankreis bekommen würden ist glatt gelogen. Das Uran für die deutschen AKWs kommt zu 50% aus politisch instabilen Ländern in Afrika, ein Grossteil vom Rest aus Russland. Auf Lager liegt allerhöchstens das Uran für ein viertel Jahr im voraus. Somit ist also auch hier die Versorgung keineswegs so sicher wie immer behauptet wird (taz).

 

18.09.2009. Unter dem Titel "Entwicklung von Rechenmethoden zur Sicherheitsbewertung fortgeschrittener Reaktorkonzepte" lässt das Wirtschaftsministerium unter Hr. Guttenberg auf Kosten des Steuerzahlers für 1,3 Milllionen Euro neue Reaktorkonzepte entwickeln. Das Projekt soll am 1. Oktober starten. Pünktlich nach der Bundestagswahl (n-tv, Welt, Stern, Focus, Sueddeutsche, taz). CDU/CSU wollen keine neuen AKWs bauen - sagt der bayerische Ministerpräsident Hors Seehofer (CDU) (Focus, Teleolis).

 

08.09.2009. Nur 4% der Wähler erwarten durch längere Laufzeiten bei AKWs sinkende Strompreise. Das müssen genau die gleichen 4% sein die auch an den Osterhasen glauben (taz).

 

07.09.2009. Niedersachsens Umweltminister Hans-Heinrich Sander (FDP) (Ich streiche das hier mal rot an weil es das erste Mal ist dass jemand von der FDP ein AKW abschalten will und darauf achten werde ob das nach der Wahl am 27. September noch genau so ist) glaubt nicht dass das AKW Krümmel wieder ans Netz geht weil Vattenfall alles denkbar mögliche falsch gemacht hat (n-tv).Die CSU will in Zukunft härter gegen die Atomindustrie vorgehen (taz).

 

05.09.2009. Besuch aus dem Wendland (taz). Traktor gegen Castor. 40.000 bis 50.000 Menschen demonstrieren in Berlin gegen Atomenergie (Welt, n-tv, taz) damit ist die Anti-Atom-Bewegung zurück (taz, Telepolis). Die bezahlte Atomkraftbefürworter-Demo bringt es dagegen auf sage und schreibe 1.300 Demonstranten von denen einige lieber bei der grossen Demo mitlaufen würden (taz).

 

04.09.2009. Teurer Atomstrom (Telepolis).Studie liefert neue Hinweise darauf dass Wohnen in der Nähe von AKWs besonders für Kinder gesundheitssschädlich ist (Spiegel, taz).Der Anti-Atom-Konvoi nach Berlin rollt (taz) und Berlin strahlt vor Freude über den Besuch der Atomlobby (taz).

 

03.09.2009. Atomenergie kostet den Steuerzahler 258.000.000.000 Euro (taz) Hilfe! Frau Bundeskanzlerin Merkel - ja, diejenige die mit ihren Entscheidungen bezüglich Morsleben mehr als 2 Mrd. Euro zu verantworten hat mischt sich in die Diskussion ein (Focus). Ausserdem kommt wieder mal die Frage auf ob Deutschland Atomstrom braucht (Focus). Wie Stalin und die Sowjetunion an die Atombombe kam (Spiegel). Die Anti-Atomkraft-Bewegung läuft sich warm (taz). Zeitzünder im Gesetz zum Atomausstieg (taz).

 

01.09.2009. Fachkräftemangel in der Atomindustrie (Telepolis).

 

31.08.2009. Ausstieg von Siemens beim französischen Kernenergiekonzern Areva kostet Areva 2,05 Mrd. Euro.  Auch beim Bau des Druckwasserreaktors in Finnland gibt es Probleme (n-tv).

 

30.08.2009. Ein Protestzug gegen Kernkraft fährt auf Traktoren von Gorleben nach Berlin (Tagesschau, Welt).

 

28.08.2009. Eine "Erfinderschmiede" hat ein Konzept für ein AKW aus den 60er Jahren ausgegraben und meint damit sicherer Atomenergie herstellen zu können (Technologie Review). Derweil zeigt eine Studie von Greenpeace dass der Umstieg auf nahezu 100% Erneuerbare Energien bis 2050 abgeschlossen sein kann (Telepolis). AKW-Betreiberr schicken am nächsten Freitag alle Azubis nach Biblis zu einer "Pro-Atomkraft-Demo" (taz). Da kommen  direkt Erinnerungen an die Maikundgebungen der SED hoch (taz).


27.08.2009. Nach einer Studie des Bundesumweltministeriums gibt es keine Renaissance der Atomenergie (n-tv).

26.08.2009. Das Kanzleramt von Helmut Kohl hat seinen Atom-Freunden unter die Arme gegriffen (Sueddeutsche).

23.08.2009. Atomaufsicht prüft nach den immer häufigeren Zwischenfällen in Kernkraftwerken ob Vattenfall weiterhin in Deutschland derartige Anlagen betreiben darf (taz).

21.08.2009. Gutachterin stellt fest das Vattenfall nicht über die Kompetenz zum Betreiben eines AKWs verfügt. Krümmel muss stillgelegt werden (Spiegel).

19.08.2009. Sicher ist bei Atomkraftwerken nur das Risiko (taz).

18.08.2009.  Die NASA plant auf Mars und Mond Miniatomkraftwerke einzusetzen (Heise, Technologie Review). Der russische Atomkonzern Rosatom hat wahrscheinlich das auf die Stillegung nuklearer Anlagen spezialisierte deutsche Unternehmen Nukem Technologies gekauft (n-tv).

15.08.2009. Atomaufsicht hat Krümmel trotz langer Mängelliste ans Netz gelassen (Spiegel, Sueddeutsche). Ein Brief an die lieben Nachbarn (Sueddeutsche).

11.08.2009. Ein Israelischer Wissenschaftler will Fortschritte bei der Behandlung strahlengeschädigter Organismen gemacht haben (Spiegel).

05.08.2009. Forschungsreaktor Garching: Technischer Fehler an einer Rückschlagklappe (Sueddeutsche).

28.07.2009. Atomenergie aus einem Würfel (Welt).

25.07.2009. Von 17 AKWs sind in Deutschland im Moment wegen technischer Mängel nicht am Netz (Telepolis, taz). Das AKW Krümmel wurde hochgefahren obwohl sich Metallspäne im Reaktor befanden (Spiegel, Stern).

 

14.07.2009. Vattenfall laufen nach der AKW-Panne die Kunden weg (Spiegel). 

 

11.07.2009. 72% der Deutschen wollen die älteren Atomkraftwerke sofort abschalten (n-tv).

 

08.07.2009. Politiker rufen zum Boykott von Vattenfall auf (Tagesschau).

 

06.07.2009. In Nordrhein-Westfalen gibt es zwei aktive Atomlagerstandorte, die Urananreicherungsanlage Gronau und das Zwischenlager Ahaus (WDR).

 

04.07.2009. Krümmel ist wieder abgeschaltet (Spiegel).

 

01.07.2009. Krümmel ist wieder kaputt (NDR, Spiegel). Unsere liebe Bundeskanzlerin Frau Merkel hat noch nicht genug damit in Moorsleben mehrerere Mrd. Euro in den Sand gesetzt zu haben und schleimt sich bei der Atomindustrie ein (Focus). Mehr als 5000 Pannen in deutschen AKWs (Sueddeutsche).

 

29.06.2009. Durch Hamburg rollt jeden zweiten Tag ein Transport mit atomaren Brennstoffen. Eine Gefahrenprävention existiert nicht. (taz). 

 

19.06.2009. Die Atomaufsicht genehmigt das Anfahren des Atomkraftwerks Krümmel (Spiegel).

 

02.06.2009. Protest gegen die Wiederinbetriebnahme des KKW Krümmel nach 2 Jahren Stillstand (taz).

 

01.06.2009. Man sieht wie verlogen die CSU ist. Während man auf der einen Seiten gegen jegliche Vernunft an der Atomenergie festhalten will (Focus) kämpft man auf der anderen Seite gegen Atommüllager in der Nähe der eigenen Grenzen (Nixblog).

 

29.05.2009. Länder verzögern Antiterrormassnahmen für Kernkraftwerke (Spiegel).

17.05.2009. Schon wieder einer der den Anteil der Atomenergie am Strommix in Deutschland verdoppeln muss um seine Wichtigkeit hervorzustreichen (Spiegel). Mehr als 10 bis 12% ist da nicht (Wikipedia).

12.05.2009. Atomkraftexperten treffen sich in Dresden (Focus, Telepolis). Im Moment werden laut dem Deutschen Atomforum 42 AKWs gebaut. Anträge für 81 weitere AKWs wurden gestellt.

07.05.2009. Atomstrom kostet zwischen 8,7 und 10,3 Cent / KWh (Golem).

06.05.2009. Der Bundesumweltminister Sigmar Gabriel (SPD) lehnt eine länger Laufzeit für das im Moment abgeschaltete AKW Brunsbüttel ab (Tagesschau).


06.04.2009. Fachmann für Atomtechnik hält grosse Atomunfälle in Deutschland jederzeit für möglich (Telepolis).

 

11.03.2009. Atomenergie ist noch unnötiger als ein Kropf (Sueddeutsche).

10.03.2009. Bei Focus erscheint ein dicker Artikel Atomkraft nein Danke! und ein dünner Kommentar Atomkraft ja Bitte.

 

04.03.2009. Renaissance der Atomenergie nicht in Sicht (Sueddeutsche).

 

 

01.03.2009. Laut einer Umfrage der GFK für die "Welt am Sonntag" will die Mehrheit der Deutschen am Atomausstieg festhalten (Welt).

 

27.02.2009. Mit einer Lichterkette von Braunschweig über das Atommüllager ASSE II bis zum Endlager Konrad in Salzgitter demonstrierten gestern abend nach Angaben der Polizei 10.000 Menschen gegen Atomkraft (NDR). Äußerst interessant ist heute dass man bei der "Welt" sich über eine nichtrepräsentative Internet-Umfrage die angeblich völlig ohne Manipulation zustande gekommen ist ausslässt (Welt) und desweiteren einen Pro-Atomlager-in-Finnland-Artikel (Welt) bringt aber rein gar nix über die Demo und darüber dass sicher ein AKW Betreiber weigert zur Sicherheit Tonaufzeichnungen im Leitstand zu installieren.
Biblis A wurde - angeblich für Wartungsarbeiten die nur gaaanz zufällig bis nach der Bundestagswahl gehen -abgeschaltet (HR-Online) und zeigt damit dass man es eigentlich gar nicht benötigt.

26.02.2009. Nordhrein-Westfalen: Das für die Reaktorsicherheit in Kiel zuständige Ministerium ordnet gegen den Widerstand des Betreibers Vattenfall Tonaufzeichnungen für den Leitstand im KKW Krümel an (NDR) damit man

Störfälle besser rekonstruieren kann.

21.02.2009. Wird Biblis A die Bundestagswahl gewinnen? (FAZ)

 

11.02.2009. Bisher habe ich noch vergessen zu erwähnen dass 2008 erfreulicherweise kein einziges AKW neu ans Netz gegangen (Telepolis) ist. 44 AKWs sind im Moment im Bau allerdings werden etwa 150 Stück in den nächsten 10 Jahren abgeschaltet was bedeutet dass die Zahl der AKWs auch weiterhin sinken wird.

 

06.02.2009. Es wird mal wieder festgestellt dass Atomkraft ganz und gar nicht taucht um CO2 zu sparen (Zeit). Die Atomindustrie wurde alleine in Deutschland in der Vergangenheit mit mehr als 100 Mrd. Euro subventioniert um die Preise niedrig zu halten. Vattenfall wird sich vielleicht in 3 bis 4 Jahren dafür entscheiden neue Atomkraftwerke zu bauen (Spiegel). Das bedeutet wir sind bei 2012. Dann kommen die Planungs- und Genehmigungsverfahren. Danach sind wir bei 2015 bis 2016. Dann kommen etwa 8 Jahre Bauzeit dann sind wir bei 2024 in rund 15 Jahren. 'Wenn nun ein größerer Zwischenfall in einem laufenden KKW passiert (und das ist nur eine Frage der Zeit) sind bevor der Meiler ans Netz geht die ganzen Investitionen in Milliardenhöhe pro KKW futsch. Nicht nur meiner Ansicht nach will man mit der Atom-Kampagne im Moment längere Laufzeiten erreichen (Tagesschau). Mehr nicht wirklich.


29.01.2009. Das Bundesverfassungsgericht hat entschieden (Stern) dass Klagen von Anwohnern in der Nähe der Transportstrecke gegen Genehmigungen für den Transport von Castor-Behältern klagen können. Damit wurden 2 gegenteilige Urteile vom Niedersächsischen Oberverwaltungsgericht aufgehoben.

 

28.01.2009. Eine neue Studie kommt zu dem Schluss dass man durch den Ausbau der Erneuerbaren Energien ab 2020 kein Atomkraftwerk mehr in Deutschland benötigt (Stern).

16.01.2009. Biblis Block B läuft trotz Leck in einer Rohrleitung weiter (HR-Online).


22.10.2008. Die atomare Bedrohung nimmt unter anderem deshalb wieder zu weil man in Zeiten knapper Ressourcen und Klimawandel wieder mehr zum Bauwww.welt.de/wissensc von Atomkraftwerken tendiert.

14.08.2008. Es gibt in Deutschland keinerlei Stromknappheit. Der Strom von 3 Kernkraftwerken wird bereits jetzt ins Ausland verkauft.

 

05.08.2008. In einigen Teilen Deutschlands ist das Trinkwasser deutlich schwerer mit dem giftigen Schwermetall Uran belastet als bisher bekannt war (Spiegel). Das Gesundheitsministerium wollte sich bis Ende 2008 um einen Grenzwert kümmern was aber so weit mir bekannt ist bis jetzt (21. Februar 2009) nicht geschehen ist.

 
20.06.2008. Internetzensur durch Atomlobby?

 

28.06.2007. Das Atomkraftwerk Krümmel wird wegen einem Feuer in einer Transformatoranlage abgeschaltet (Spiegel).

 

23.05.2007. Manche Pilze können von von radioaktiver Strahlung leben (Welt).


26.04.2007. Eine Studie belegt dass Atomkraft nicht CO2-frei ist und Strom und Wärme besser und kostengünstiger mit modernen Blockheizkraftwerken erzeugt werden kann (Haustechnikdialog).

 

19.04.2007. Die Vögel in Tschernobyl meiden stärker verstrahlte Nester. Warum weiss niemand (Welt).


14.11.2006. Im Atomkraftwerk Ringhals kommt es zu einem folgenschweren Brand so dass ein Reaktor im Schnellverfahren abgeschaltet werden musste (Telepolis).

1988. Der Atomversuchsreaktor in Jülich wird stillgelegt. Man rechnet mit einer Abklingzeit von mehr als 60 Jahren für den Reaktorkern der mit radioaktiven Isotopen wie Cäsium 137 und Strontium 90 verstrahlt ist.  Dafür gibt es zur Zeit immer noch keine Zerkleinerungstechnik. Die Einlagerung in das Endlager Konrad soll in überschaubarer Zeit nicht in Frage kommen (taz).

 

 

1978. Im Atomversuchsreaktor Jülich ereignet sich ein Störfall der verschwiegen wird und erst 20 Jahre später ans Licht kommt. Der Betreiber "Arbeitsgemeinschaft Versuchsreaktor" will den 2.100 Tonnen schweren Kern auf einem Lufkissenschlitten um 200 Meter versetzen und den Boden dekontaminieren (taz).

 

13. Januar 1977. Bei einem Unfall wird der gesamte Reaktor des AKW Grundremmingen A zerstört (Nixblog).

 

19. November 1975, 10 Uhr 42. Im AKW Grundremmingen kommt es zu deinem Unfall bei dem zwei Menschen sterben. (Nixblog).

 

1966. Das AKW Grundremmingen A geht ans Netz.

 

1963. Der TÜV äußert nach der Prüfung der Baupläne für das AKW schwerste Bedenken weil bei einem Bruch der Speisewasserleitung das Reaktordruckgefäß innerhalb von 10 Sekunden alles Wasser verlieren. würde. In der Folge würden praktisch alle radioaktiven Spaltprodukte aus dem AKW in die Atmosphäre freigesetzt werden. Das bayerische Umweltministerium gibt dennoch die Genehmigung zum Bau (ÖDP).

 

1. Juli 1959. Die Atomindustrie gründet mit dem Deutschen Atomforum e.V. ihre eigene PR-Agentur (Sueddeutsche).

 

1957. Die International Atomic Energy Agency, kurz IAEA, mit Sitz in Wien wird gegründet um radioaktive Spaltprodukte zu kontrollieren und Atomenergie weiter zu verbreiten (Sueddeutsche).

 

Artikel zum Thema Energie im Nixblog

 

01.04.2010. Atomkraft im Ausland

27.03.2010. Atomlager ASSE

06.02.2010. Atomanlage Majak - Der verschwiegene GAU

30.01.2010. Kernfusion

21.01.2010. Atomenergie - Politisches Gekungel um den Atomausstieg

16.01.2010. Erneuerbare und Energiespeicher 2010

03.01.2010. Elektromobilität

03.10.2009. Atom-"Energie" beim Militär

18.09.2009. Atomkraftwerk Grundremmingen

30.04.2009. Atommüllagerung

21.01.2009. Erneuerbare und Energiespeicher

 


 

Mehr zum Geschehen in diesem Jahr findet man in der Wikipedia: 2009

 


Mobile_phone_infobox.pngSehr günstige Handys und Handys im Bundle gibt es bei Eteleon

 




Das Bild vom Mobiltelefon stammt von Wikimedia Commons von Andrew Fitzsimon
und wurde unter der public domain Lizenz veröffentlicht.
Das Bild "Kernkraftwerk Biblis" stammt von Wikimedia Commons aus dem Bundesarchiv
 B 145 Bild-F056651-0018 und wurde unter
der Creative Commons Attribution ShareAlike 3.0 Lizenz veröffentlicht.

 

Veröffentlicht in Technik und Wirtschaft

Kommentiere diesen Post